Archiv der Kategorie: Persönlichkeitsentwicklung

Mehr Zufriedenheit? Tue Gutes, lass los, übe Dankbarkeit und Vergebung… und es geht Dir besser

Kein Leben ist jeden Tag ein Fest. Aber es gibt Dinge wie Vergebung, Loslassen, Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft…, die uns helfen, es lebens- und liebenswerter für mehr Zufriedenheit zu gestalten. Egal, wie veränderbar oder festgefahren Deine Situation erscheint.
Ostern beinhaltet sehr viele Gefühlsnuancen. Beginnend mit der Frage: Welches Leid ist DIR begegnet? Wie haben Dich das Leben, Deine Erfahrungen geprägt? Welche Spuren hat es in Deinem Innen und Aussen hinterlassen? Wahrscheinlich nicht nur ein paar graue Haare. Vielleicht richtige Narben. Oder sind manche Wunden bei Dir bis heute nicht verheilt? Das sind Zellerfahrungen, die bei Dir abgespeichert sind. Diese ziehen Dir ständig unterbewusst wertvolle Energie ab, lassen Dich wichtige physische Ressourcen verbrauchen. Diese ständig abwehrende Energie wirkt sich auch auf Deine Lebenssituation aus. Durch Überzeugungen, entsprechende Gefühle und Reaktionsmuster. Das Leben verläuft leider bei niemand geradlinig. Du hast die Wahl. Mit den Erlebnissen und Prüfungen zu hadern, Dich dagegen aufzulehnen. Oder sie anzunehmen. Weil Du irgendeine Lektion daraus lernen sollst. Und diese Krise als Chance nutzen kannst, daran zu wachsen. Und wenn Du lernst, die Dinge anzunehmen, wie sie sind und trotzdem dem Leben noch etwas Schönes, Liebenswertes abgewinnen kannst.  Immer wieder etwas suchen und finden, wofür es sich durchzuhalten lohnt. Dass Du die letzte Kraft aufwendest, Deine Angst, Deinen Stolz oder sonstige Blockaden überwindest und weitermachst. Deinen Weg gehst. Schritt für Schritt. Egal, was darauf für Steine liegen.
nature-2086737_1920Das JETZT annimmst und Dir gestaltest.
Den Druck für Deine Zukunft möglichst rausnimmst.
Und das Gestern mit Frieden betrachten kannst.
Eine Hohe Kunst, wenn die aktuelle Situation überhaupt nicht unseren Bedürfnissen und Wünschen entspricht… Wenn sich Dein Leben oder das eines Angehörigen gerade nicht besonders lebenswert anfühlt. Lies dazu auch meinen letzten Blogartikel klicke hier

Ein elementares Rezept: Dankbarkeit.
Wofür kannst Du dankbar sein? Zuerst doch sicher, dass es Dich überhaupt gibt? Über die vielen positiven Dinge, die Du in Deinem Leben erleben durftest?
Suche Dir eine schöne Situation und versuche sie gedanklich in allen Details noch einmal nachzuerleben. Intensiviere dabei die vorhanden positiven Wahrnehmungen. Du fühlst Dich hinterher sofort besser.
Und was darfst Du gerade erleben? Dass Du ein Dach über dem Kopf hast, ein Vogel draussen zwitschert, die Sonne scheint, dass Du überhaupt atmen und leben darfst… In extremen belastenden Situationen werden die Ansprüche deutlich kleiner, die Dankbarkeit für Kleinigkeiten deutlich größer. Da zählen andere Werte.
worshipping-god-2101347_1920
Verzeihen ist DEINE Befreiung.
Wenn Deine Situation durch jemand Anderen (mit)verschuldet ist, dann ist das Allerschwierigste, ihm zu verzeihen. Ich kenne sehr gut diese Schwierigkeit. Kennst Du die Motive des Anderen? Warum er sich so verhalten hat/verhält? Ob er es vielleicht ohne volle Zurechnungsfähigkeit getan hat, z.B. psychisch krank ist oder es aus voller Berechnung (an)getan hat? Das macht einen Unterschied. Für mich ist der erstere Fall überhaupt kein Problem. Der Zweite hat mich schon deutlich mehr Kraft gekostet… Dann nicht in Wut, Hass, Aggression zu verfallen bzw. steckenzubleiben… Sich seinen inneren Frieden nicht rauben zu lassen. Das kostet Kraft.

Lass los
Wenn Du loslässt, hast Du Deine Hände wieder frei. Wenn Du Altes abschließt, wird Platz für Neues. Du erteilst DIR die Absolution. Du solltest ausdrücklich Dem Anderen UND Dir selbst vergeben. Wenn Dich diese Vergebungsarbeit näher interessiert, lies einmal zum Hawaianischen Ho Oponopono Ritual. Gehört in meiner Arbeit mit meinen Klienten grundsätzlich dazu. Weil es immens wichtig für den inneren Frieden ist und soviele Blockaden auflösen kann. Vertraue auf die Gerechtigkeit des Universums.
Das Universum wird Ungerechtigkeit auf seine Art ausgleichen. Jeder muss mit dem Ergebnis leben, was er getan und auch dafür, was er NICHT getan und sozusagen unterlassen hat.
Deshalb schau auf Dich, bleibe bei Dir.  Versuche, nicht aus Verbitterung die ganze Welt zu bekriegen, sondern einfach einen Gegenpol zu solchem negativen Verhalten zu setzen. Was nicht heisst, Dir alles gefallen zu lassen! Du musst nicht die Wange zum nächsten Schlag hinhalten. Ändere einfach Dein Reaktionsmuster…
Frieden auf der Welt entwickelt sich aus innerem Frieden.
Überlege einmal, was tust Du für das Gemeinwohl, nicht nur Dein eigenes Ego?
Für den Frieden? Wie zeigst Du Dein Mitgefühl und Deine Menschlichkeit ? Zuerst in Deinem engsten Umfeld? Welche Werte verkündest Du und welche Werte lebst Du? Wie verhältst Du Dich? Wie urteilst Du? Was kannst Du dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu machen?
Gib und Dir wird gegeben. Manchmal kann man mit Kleinigkeiten schon sehr viel bewirken. Weihnachten habe ich eine Spendenaktion für das Kinderhospiz gestartet. Ausser mir hat niemand gespendet. Verstehe ich bis heute nicht… Grundsätzlich spende ich immer wieder für einige ausgewählte Organisationen. Oder kaufe einem Bettler Essen. Es ist mir ein Bedürfnis Gutes zu tun, weil ich viel Gutes erleben durfte, aber mich auch schon vergessen und verlassen z.B. im Krankenhaus gefühlt habe. Ich weiss, wie dankbar man in diversen Lebenslagen für jede Art von Zuwendung und Unterstützung ist…
Dieser Tage habe ich einem Mann an der Kasse vor mir den restlichen Einkaufsbetrag bezahlt. Er sah nicht besonders reich aus und es war ihm sehr peinlich, dass ihm das Geld ausging. Ich war überrascht, als ich den Laden verliess und er auf mich wartete. Mit dem 3fachen Geldbetrag, den ich ausgelegt hatte. Den er im Auto gefunden hatte. Er bestand darauf, dass ich das nehme. Es war für uns beide eine Freude :-). Es tut einfach gut, Gutes zu tun.
Ich bin sehr berührt von der Lebensgeschichte einer jungen syrischen Flüchtlingsfrau, die ich dieser Tage in der Klinik in der Lebensberatung hatte. In einem bedauernswerten psychischen und körperlichen Zustand aufgrund der gemachten (Verlust-) Erfahrungen und ihrer aktuellen Lebenssituation. Einerseits von ihr persönlich, andererseits der Familie im Kriegsgebiet. Da wurde ich innerlich klein. Worüber jammern wir manchmal? Was ist das gegen solches seelische Leid? Und das ist nur ein Schicksal unter vielen Schicksalen.
Manchmal können wir nicht viel ausrichten, als einfach dazusein. Positive Gedanken zu senden. Für Mitmenschen und uns die Mettameditation zu machen, zu beten, zuzuhören… Wenn jeder von uns an seinem Platz etwas mehr Menschlichkeit und Mitgefühl zeigen würde, würden wir alle miteinander die Welt für uns und unsere Kinder ein bisschen friedlicher und schöner machen…
amazing-736884_640
Wenn Du derzeit Deinen persönlichen Karfreitag erlebst, wünsche ich Dir, dass Du alles Negative, was Dir begegnet, soweit möglich annehmen und als Herausforderung bzw. Chance nutzen kannst. Und dass Du in Deinem Umfeld viel Menschlichkeit, Herzenswärme und Nähe erleben darfst. Und wenn Du auf solch ein Umfeld nicht zurückgreifen kannst, dass Du spürst, Du bist nicht allein. Du selbst bist für Dich da und Gott, das Universum oder an wen Du glaubst, sieht Dich und trägt Dich durch Dein Tal. Das Leben hat Höhen und Tiefen. Niemand weiss, wieviel Zeit er noch (vor sich) hat. Deshalb überlege Dir gut, womit Du Deine Dir täglich geschenkte Zeit ausfüllst.

Wenn Du wüsstest, Deine Zeit ist nur noch begrenzt…,

würdest Du sie dann für das Gleiche (ver-)tun, wie es vielleicht gerade der Fall ist?
Oder was wären Deine Prioritäten?
Worauf würdest Du Wert legen?
Wer würde dann zu Deinem Umfeld zählen? Mit wem würdest Du Dich umgeben?
Was zählt wirklich an Werten???
Ich wette, das ist dann nicht unbedingt Geld, Ansehen/Status und Macht…

20170128_183005Ich wünsche Dir, dass Du ein buntes freudiges Ostern erleben darfst bzw. Dir gestaltest. Das ganze Jahr über. Nicht nur jetzt. Sei es Dir Wert. Lass Liebe, Licht, Leben und v.a. Farben Dein Leben gestalten. Ich wünsche Dir, dass Du davon ganz viel versteckt im Alltag finden und entdecken kannst.
Abschließend noch ein Tip:
Stelle Dich, wie Vera F. Birkenbihl empfiehlt, täglich 60 Sekunden vor den Spiegel und lächle. Dein Gehirn glaubt aufgrund der benötigten Gesichtsmuskeln, dass es Dir tatsächlich nach lächeln ist und schüttet die passenden Stimmungshormone aus. Und wenn Du nur über die Grimasse zu lachen beginnen musst, ist auch schon was gewonnen.
Ich freue mich sehr, in ein paar Tagen wertvolle Zeit mit Menschen zu verbringen, die es sich Wert sind, in eine Auszeit zu gehen. Diese Zeit wird auch für mich sehr wertvoll sein. Eine Auszeit ist immer die Chance für einen Schnitt, eine Bestandsaufnahme und einen Neubeginn.

Namaste und wunderschöne gesegnete Ostern für Dich

Deine Judith Becherle

Fotos: Pixabay

Deine ACT- Veränderungsanleitung für unveränderbare (?) Situationen

ACT_neu (1)

Du lehnst Dich auf gegen eine unveränderbare Situation? Kannst Dich damit nicht abfinden? Meine Tochter, die sonst alle Gleichaltrigen mit Essstörungen, Depression, Suizidgedanken in ihren dunklen Stunden coacht, brauchte gestern abend meine Strategie: akzeptiere, wähle und handle. Im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ eine kaum noch steigerbare Höchstleistung gebracht. Trotzdem um einen Punkt an der Weiterleitung zum Bundeswettbewerb vorbei. In der ersten Runde mit deutlich schlechterer Leistung Höchstpunktzahl erreicht. Der Lehrer hat die Jury angeschrieben, weil dieses Urteil ungerecht erscheint. Aber die Jury wird ihre Meinung trotz Ungerechtigkeit nicht mehr ändern. Es ist vorbei. Definitiv nicht änderbar. Statt sicher geglaubtem Freudensprung kommt Ärger, Empörung, Wut, Enttäuschung auf… Und nun? Das fühlt sich nicht gut an. Stresst. Zieht runter.dog-1639528_1920

Du hast anscheinend keine Option, Deine Situation zu ändern?
Es gibt Situationen, da bist Du so unter stressenden Emotionen, dass Du das Gefühl hast, Du kannst nichts ändern. Aber in einem Coaching plötzlich vielleicht doch Veränderungsoptionen findest.
Es gibt aber auch viele tatsächlich unveränderbare Lebenslagen. Da gibt es- oder nützt einem auch kein Recht….

  • Bei solchen Juryurteilen, die nicht objektiv sein können, z.B. auch im Eiskunstlauf, Reit- oder Tanzsport…
  • Oder wenn Deine Firma Pleite ist und Du entlassen wirst.
  • Wenn jemand Dir Geld schuldet, das Recht auf Deiner Seite ist, aber er einfach sein Vermögen „verschwinden“ lässt oder selbst verschwindet, um die Schulden nicht zurückzahlen zu müssen.
  • Wenn die Ärzte Dir keine Option auf Genesung oder Überleben geben können.
  • Wenn Dein Partner sich für eine andere Partnerin entschieden hat.
  • Wenn Du vergeblich versuchst, jemand zu helfen, sein Leben zu retten…

Es gibt keine Veränderungsoption im Aussen? Dann hilft nur Veränderung im Innen. Das ist die Wahl die man hat. Statt verzweifeln, ärgern, auflehnen, akzeptieren und abhaken. So bitter es schmeckt. So schwer es fällt. Überlegen, was man nun tun kann, gedanklich und als Reaktion. Sich für eine Handlung entscheiden und diese ausführen.spiral-1037508_1280

Bei meiner Tochter war es, sich ein neues Ziel setzen. Sie hat nun Zeit, ihre schulischen Leistungen so zu optimieren, dass sie sich für ein Auslandsstipendium in den USA bewerben kann.  Bisher hat sie vor lauter Wettbewerbsterminen zu wenig Zeit für die Schule gehabt. Nun hat sie mehr Zeit.
Ausserdem hat sie nun mehr Zeit, sich auf Ihr nächstes Vorspiel in 2 Monaten zur Verlängerung ihres Geigenstipendiums vorzubereiten…Und weitere neue Optionen…
Ein sehr hilfreicher Gedanke in solchen Situationen ist auch:

Wer weiss, wofür es gut ist???
Da gibt es ja auch so eine schöne Parabel von einem chinesischen Bauern und seinem Sohn, denen ziemlich viel passiert, Gutes, wie Schlechtes…
Meine Tochter hat gestern gleich mehrere Optionen gefunden. Das hat mich sehr gefreut. Sie hat es öfter wirklich nicht leicht gehabt, aber sie gibt nicht auf, sie vertraut. In sich, das Leben und die Chancen, die das Leben ihr noch bietet.
Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für solche Situationen: Die ACT-Regel
Diese Regel, die aus der Akzeptanz- und Commitmenttherapie stammt, soll helfen, Dinge hinzunehmen, die nicht zu ändern sind. Wie Du sie anwendest, möchte ich Dir mit dem Beispiel von Thomas Hohensee veranschaulichen.
Nehmen wir einmal an, in Deiner Firma sind aufgrund von Einsparungen mehrere Kollegen entlassen worden. Deren Arbeit musst Du nun nach und nach zusätzlich zu Deinen eigenen Aufgaben übernehmen. Doch das überfordert und belastet Dich. Was jetzt?
1. ACCEPT (akzeptieren)
Lerne, Dinge zu akzeptieren, die nicht zu ändern sind
Schreibe auf einen Zettel, worüber es sich nicht lohnt, zu jammern. Aber nur Dinge, die sich wirklich nicht ändern lassen. In unserem Beispiel wäre das: Es werden keine weiteren Mitarbeiter eingestellt, die Dich entlasten könnten.
2. CHOOSE (wählen)

street-market-1283306_640
Prüfe Deine Handlungsmöglichkeiten – und entscheide Dich für die Beste
Auch hier hilft, es, wenn man seine Gedanken auf einen Zettel notiert: Welche Möglichkeiten hast Du, mit dieser Situation umzugehen? In unserem Beispiel wären das erstens: Du versuchst, das vom Chef aufgebürdete Arbeitspensum einzuhalten, obwohl Du Dich schon längst überlastet fühlst. Zweitens: Du versuchst nach Kräften, aber in einem gesunden Tempo, das Machbare abzuarbeiten – und lernen, die Konflikte auszuhalten, die daraus entstehen. So, was hört sich besser an? Genau, Antwort zwei. Ist der Fall nicht so klar, helfen Dir bei der Beurteilung folgende Fragen:
Wie möchtest Du Dich fühlen?
Helfen Dir Deine Gedanken, Dich so zu fühlen, wie Du möchtest?
3. TAKE ACTION (handeln)

banner-1076311_1920
Lerne, aktiv auf die gegebenen Situationen zu reagieren.
Wenn Du anfängst zu handeln, statt zu jammern, fühlst Du Dich weniger ausgeliefert. Folge: Du gewinnst die Kontrolle zurück. Auf unser Beispiel übertragen heißt das:
Spreche mit Deinem Chef darüber, wann Deine Grenzen erreicht sind, damit er Deine Position erkennt. Spätestens dann, wenn er nicht darauf eingeht, solltest Du anfangen, Dich nach einer anderen Stelle umzusehen.
Wenn Du mehr dazu lesen möchtest, empfehle ich Dir das Gelassenheitstraining von Thomas Hohensee Klicke hier

volkswagen-569315_1920
Steh auf, geh weiter, vertraue…. auf das Universum, Gott, das gerechte Schicksal….
Egal, wie Deine Situation Dich bedrückt. Wie unüberwindbar, wie unveränderbar sie Dir erscheint. Bitte lass den Kopf nicht hängen. Gib nicht auf. Steh wieder auf und geh weiter. Werde vom vermeintlichen Opfer zum „Täter“ und handele. Ich sehe so Viele, die steckenbleiben in Trauer, Wut, Zorn, Unversöhnlichkeit. Das Schlimme ist, damit schadest Du nicht den eventuell „Mit-Schuldigen“ an Deinem Schicksal, sondern Du minderst erheblich Deine eigene Lebensqualität, frisst das vielleicht in Dich rein und irgendwann entwickelst Du körperliche Symptome.
Vielleicht ist es Dir ein Trost, dass das Universum gerecht ist. Zumindest mir helfen diese Gedanken, irgendwann gleicht sich alles aus. Das habe ich schon öfter in meinem Leben erlebt.
Schließe die Tür. Und Du wirst sehen, neue Türen öffnen sich.
Wenn Du üben möchtest, einen neuen Umgang mit Deiner Situation zu finden, neue Perspektiven zu entwickeln, Dein Lebensgefühl zu verbessern, Gefühle zu wandeln, loszulassen, zu vergeben, Deine innere Mitte zu finden, dann steht mein Angebot eines kostenlosen 20minütigen telefonischen Kennenlerngesprächs bzw. startet in knapp 3 Wochen meine Auszeit am Bodensee.
Namaste.
Deine Judith Becherle

Fotos: pixabay

Hol Dir (D)eine Inspiration für mehr Glück


„Wie geht es Dir?“ Bist Du glücklich und zufrieden?  Wie definierst Du überhaupt Glück für Dich? Wovon machst Du es abhängig? Warum sind manche Menschen anscheinend glücklicher und zufriedener, als Andere, obwohl es ihnen, von außen betrachtet, anscheinend schlechter geht? Wieviel kannst Du zu Deinem Glück beitragen? Können Depressive überhaupt glücklich werden, wenn sie genetisch vorbelastet sind ? Mit diesen Themen will ich mich heute in diesem Blog befassen.

Experten wie Dr. Ceming stellen fest, dass einzelne Glücksmomente nichts darüber aussagen, ob wir wirklich glücklich sind. Entscheidend wäre langfristige Zufriedenheit. Der Haken an den Glücksmomenten wäre, dass sie ziemlich schnell vorübergehen und dass wir uns an sie gewöhnen würden. Prof. Diener meint, Glück wäre ein Rezept mit mehreren verschiedenen Zutaten. Individuell verschieden.

Viele sagen: Wahres Glück kommt von innen. Du kannst es mit allem Geld der Welt nicht kaufen. Aber Du kannst es lernen.

Glaubst Du (noch) an (D)ein Glück?

Glück scheint irgendetwas mit unserer Persönlichkeit zu tun zu haben. Aber wie sollst Du behaupten, glücklich zu sein, wenn es überhaupt nicht der Fall ist? Weil für Dich vielleicht gerade aufgrund verschiedenster Umstände eine Welt zusammengebrochen ist, das Leben hoffnungslos erscheint? Vielleicht ist Deine Partnerschaft geplatzt, Du hast eine einschneidende Krankheitsdiagnose erhalten, Deinen Job, Haus, Vermögen, Haustier, Freunde verloren…? Vielleicht sind Deine Lebensumstände stark beschränkend für Dich?
Schau Dir Stephen Hawking an. Oder Samuel Koch. Glücklich verheiratet. Nachdem er zugibt, ursprünglich nach seinem Unfall Selbstmordgedanken gehabt zu haben. Ich weiss, das sind Extrembeispiele. Ich will nur sagen, gib (Dich) nicht auf! Dein Leben ist ein Geschenk. Mach das Beste daraus. Du kannst nicht Kohle in Gold verwandeln. Aber Du kannst etwas für Deine Lebenszufriedenheit tun. Und wenn Du es allein nicht schaffst, dann hole Dir Hilfe. Knüpfe oder pflege Kontakte. LEBE! Halte durch! Ich weiss, manchmal ist man so am Boden… Ich wünsche Dir, dass auch Du schöne Momente in Deinen Verhältnissen erleben darfst. Vertraue. Glaube. Bete, wenn es Dir hilft.
Und wenn gar nichts hilft, vielleicht aufgrund Deiner Gesamtverfassung, was es öfter gibt, als Du meinst, wenn Du es allein nicht schaffst, dann hole Dir Hilfe.

Was hat Denken mit Glück zu tun?

Schon vor 2000 Jahren hat Buddha festgestellt, dass Du umso mehr leidest, je höher Deine Erwartungen: an das Leben, an Dich selbst, an Dein Umfeld. Und je starrer Du an Deinen Vorstellungen haftest, wie alles sein sollte.  Träume und Visionen sind wunderschön, können uns inspirieren und beflügeln. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass Manche vor lauter nachjagen  nach Schönheit, Reichtum, Status, Macht… was auch immer… sich selbst verlieren und vergessen, geschweige denn ihren Körper. Und irgendwie nie zufrieden sind. Was nützt es Dir aber, wenn Du am Ziel angelangt bist oder schon dem nächsten Ziel nachjagst, und irgendwann Deine Gesundheit, Partnerschaft o.ä. verloren hast ? Mach doch das Beste aus dem Hier und Jetzt? Stattdessen lebst Du vielleicht im Mangeldenken, hast ständig das Gefühl, irgendetwas fehlt Dir zum glücklich sein? Das höre ich ziemlich oft im Alltag, egal ob beruflich oder privat. Und nicht nur, weil derjenige eine Depression hat.
adult-1822437_640

Mache den Test: Wie glücklich bist Du jetzt gerade?

Mache den Test, klicke hier.
Laut Tagesschau sind Menschen in Gemeinschaft tendenziell glücklicher, Krankheit und Arbeitslosigkeit sind dagegen Glückshemmnisse. Wenn Du plötzlich aus dem Leben gerissen und an x Apparate angeschlossen bist und vielleicht keine Hoffnung auf Heilung besteht, ist es sehr schwer, den Kopf oben zu behalten, nicht zu verzweifeln. Plötzlich zählen andere Prioritäten. Nicht umsonst sagt man, lebe jeden Tag, als ob es Dein letzter wäre. Was würdest Du tun, wenn Du wüsstest, dass Du nur noch begrenzt Lebenszeit hättest ?? Kennst Du die 5 Dinge, die Sterbende am Meisten bereuen? Nutze also Deine Zeit….
Einen Zusammenhang zwischen Wohlstand und Lebensglück haben Forscher auch bewiesen. Aber so großen Anteil hat er gar nicht, wie häufig vermutet.
Viele denken, wenn sie einen Umstand im Leben verändert haben, dann wären sie glücklich. Dass jeder eigentlich alles für sein Glücksempfinden schon in sich trägt, das ist den Wenigsten bewusst.
Forscher an der University of California haben 2005 festgestellt, dass 50% unseres Glücksempfindens genetisch festgelegt sind. Das ist der Level (Fixpunkt), zu dem wir immer wieder zurückkehren nach Tiefpunkten. Über das Gen, das für Depressionen anfällig macht, kannst Du Dich u.a. in der im Video erwähnten DVD „Glücksformeln“  informieren.  Jetzt bleiben also nur noch 50% übrig. Nur 10 Prozent hängen von den äußeren Lebensumständen ab!! Und 40% unseres Glücks können wir durch unser Verhalten beeinflussen.
20170319_075833
Was machen glückliche Menschen anders?

Was sind nun Denk- und Verhaltensweisen, die die Forscher an überdurchschnittlich glücklichen Menschen beobachtet haben:

  • Sie pflegen und genießen intensiv soziale Kontakte, Zeit mit Familien und Freunden.
  • Sie sind dankbar für das halbvolle Glas, nehmen war, was sie haben.
  • Sie sind hilfsbereit.
  • Sie sind Optimisten.
  • Sie genießen das Hier und Jetzt.
  • Sport gehört regelmäßig in ihren Alltag.
  • Sie verfolgen engagiert ihre Lebensziele.
  • Im Umgang mit Stress, Krisen, Tragödien leiden sie zwar, wie alle anderen Menschen, aber sie sind ausgeglichener und stärker und wachsen an ihren Herausforderungen.

Was kannst Du also aktiv für Dein Glück tun?

Wenn Du es schaffst, Dich auf Dankbarkeit und Optimismus, auf positives Denken zu konzentrieren, einen Lebenssinn zu finden und zu leben, Dich anderen Menschen zu widmen und sie glücklich zu machen, Dir genau anzuschauen, welche Kontakte Du pflegst, dann kannst Du Deine 40% optimal auf die Glücksschiene einstimmen. Deshalb gibt es immer wieder Menschen, die wir bewundern, unter welchen Verhältnissen sie leben (müssen) und trotzdem ein Strahlen verbreiten, das faszinierend ist. Die Auswirkungen spürst Du  in allen Lebensbereichen. Grundsätzlich fühlst Du Dich nicht nur besser, selbstbewusster, Du verbesserst auch Dein Immunsystem, Deine Körperliche und seelische Gesundheit, Deinen Energielevel. Davon profitiert dann auch DeinUmfeld, egal ob Familie, Kollegen, Freunde, die Gesellschaft insgesamt.
Lyubomirsky fasst zusammen:

  • Übe Dankbarkeit und positives Denken (z.B. durch schreiben Deines Glückstagebuchs siehe Video)
  • Stärke Deine sozialen Beziehungen und sei hilfsbereit
  • bewältige Stress, Krisen, Traumata und vergebe
  • Lebe im Hier und Jetzt
  • Setze Dir Ziele
  • Kümmere Dich um Deine körperliche und seelische Gesundheit.

Im Video gebe ich Dir außerdem Anregungen, wie Du täglich etwas für Dein Glück tun kannst.

Wie wirken sich vermeintlich positive oder negative Einflüsse aus?

Viele Lottogewinner oder aus anderem Grund sehr reiche Menschen  sind anscheinend dauerhaft  nicht unbedingt glücklicher als Normalverdiener. Die Gewöhnung spielt eine Rolle. Das Gute an der Gewöhnung ist aber auch, wenn sich unsere Lebensumstände z.B. durch einen Schicksalsschlag wie eine  schwere Erkrankung verschlechtern, können wir uns daran gewöhnen und nach einer Zeit des „Durchhängens“, der Krise, wieder in den vorherigen Glückszustand zurückkehren. Eine Rolle spielt hierbei Deine psychische Widerstandskraft beim Bewältigen von Krisen (Resilienz). Lies dazu auch meinen ehemaligen Artikel. Klicke hier
Das Geheimnis des Glücks liegt also auch in Deinem Verhalten, Deinem Denken und Deinen persönlichen Zielen.

Und was bringen Dir die Erkenntnisse, wenn Du unter einer schweren Depression leidest?

Dann empfehle ich Dir  „Gesund durch Meditation“ und  „Der achtsame Weg durch die Depression“ von Jon Kabat-Zinn u.a.. In mehreren Studien haben diese Programme zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens nachweisen können. Sie beinhalten Meditation, achtsames Yoga und Bodyscan. Empfohlen wird auch immer das Positiv- bzw. Dankbarkeitstagebuch. In Kombination mit Anwendung der neurostressmedizinischen Erkenntnisse auf Deine persönlichen Bedürfnisse, sehe ich nach meiner Erfahrung Verbesserungspotential bei vielen Klienten, mit Einschränkungen abhängig vom individuellen Krankheits- und Vorbehandlungsverlauf.
20170319_075657
Du möchtest mal in achtsamkeitsbasierte Techniken hineinschnuppern?

Dein Wohlbefinden steigern? Unabhängig davon, ob Du nun sehr erschöpft bist oder Dir einfach mal was Gutes tun willst, empfehle ich Dir meine Entspannungsabende bei der VHS (der nächste ist am 21.3.2017 in Riedlingen) oder noch besser, da deutlich intensiver, eine Teilnahme an meiner Auszeit im April am Bodensee (Klicke hier).
Sei Deines Glückes Schmied.
Ich wünsche Dir viel Glück.
Namaste!
Deine Judith Becherle

Fotos: privat und pixabay
Diagramm: Sonja Lyubomirsky „Glücklich sein“

weitere Literatur-/DVD-Tips siehe Video

Hoffnungslos ausgebremst durch Blockaden – gesundheitlich, beruflich, privat…?

Wie wäre es, wenn Deine Energie frei und ungehindert  fliessen könnte? Wenn Du Dich gesund, lebendig, ausgeglichen, kraftvoll, erfolgreich, glücklich und zufrieden fühlen könntest? Das Gefühl hättest, vorwärtszukommen, im Flow zu sein, etwas mit Deinem Handeln zu bewirken, Dich verwirklichen und oder verändern zu können?pretty-woman-in-field-820477_1920

Stattdessen verändern sich manche Dinge verändern sich einfach, obwohl Du es willst. Und manche Dinge verändern sich, egal, ob Du das magst oder nicht. Du machst und tust, aber kommst einfach nicht weiter.  Dein eigener Körper, Deine Seele oder äußere Umstände, Dinge, Situationen… bremsen Dich aus.  Lassen  Dich nicht zur Ruhe kommen, nicht schlafen, nicht glücklich, nicht gesund, nicht erfolgreich… werden. Vielleicht gibst Du unbewusst eine Energie in Dein Energiefeld, die Dich genau von dem abhält, zu dem Du hin willst? Oder Deine benötigte Energie ist blockiert?….
Ich setze heute meinen Blog zum Gesetz der Resonanz fort und vertiefe das Thema Blockaden und eventuelle körperliche Faktoren.

Ich lade Dich ein, einmal hinzuschauen….

  • Was Blockaden überhaupt sind
  • Welche Ursachen Sie haben können
  • Wie sie Stress in Dir manifestieren
  • Welche ungünstigen Strategien sehr verbreitet sind
  • Wie Blockaden tatsächlich gelöst werden können
  • Welche Argumente Skeptiker brauchen.

Was sind Blockaden?

Blockaden gehören im Prinzip zum Leben dazu. Meistens sind sie unbewusst. Jeder macht im Leben diverse Erfahrungen, die im Gedächtnis ihre Spuren hinterlassen. Blockaden sind Glaubenssätze, Überzeugungen, Belastungen, die Dir Kraft, Energie und Lebensfreude rauben. Die verschiedenen Stimmen in Dir, Deine Persönlichkeitsanteile, können Dich auch unterstützen oder blockieren (klicke hier). Seelische Blockaden hindern Dich daran, Dein volles Potenzial auszuschöpfen, auch wenn Du Dich diszipliniert auf ein Ziel fokussierst. Solche Blockaden behindern in Dir den freien Fluss Deiner Energie, beinhalten ungünstige Denkmuster, boykottieren persönliche Erfolge und sind Auslöser für eine Vielzahl von Beschwerden bis hin zu Krankheitssymptomen. Blockaden können aber auch Folge von chronischem Stress, körperlicher Erkrankungen, medizinischer Behandlungen und resultierenden Ungleichgewichten  der Stoffwechselsysteme sein. Eine Blockade ist also sowas wie ein Hindernis, eine Hürde, die uns ausbremst.
Für mich persönlich ist eine Blockade auch, wenn das Unterbewusstsein gegen das Bewusstsein arbeitet. Das kommt häufiger vor, als wir mit unseren 5% Bewusstsein (im Verhältnis zu 95% Unterbewusstsein) annehmen. Weshalb dann das Gesetz der Resonanz nicht bei allen funktioniert.
Wir können zusätzlich auch im Aussen durch unser Umfeld blockiert werden, aber auf diese Blockaden gehe ich hier nicht näher ein.buffer-stop-172266_1280

Wie entstehen Blockaden?

  • Innere Blockaden können in der frühen Kindheit entstehen.
  • Aber auch jederzeit, wenn Du Emotionen verdrängst und nicht auslebst.
  • Es muss sich nicht nur um unzureichend verarbeitete Traumata handeln.
  • Es können auch Aussagen von engen Bezugspersonen in Deinem Leben dazu führen. Von Eltern, Lehrern, Mitschülern, PartnerInnen, Chefs, Ärzten, Therapeuten…
  • Oder falsche Interpretationen von Erfahrungen, die ungünstig abgespeichert wurden.

Wenn Du im Widerstand zu bestimmten Lebenssituationen, Dingen und oder Gefühlen bist, staut sich bei Dir ebenfalls Energie.  Du kannst aber auch einfach durch

  • Vital- bzw. Mikronährstoffmangel,
  • hormonelle Ungleichgewichte,
  • kranke Darmflora aufgrund Folgen von Medikamenten und/oder
  • ungesunder Ernährung,
  • Schlafmangel,
  • instabile Halswirbelsäule,
  • mangelnde Mitochrondrienfunktion etc. ausgebremst sein.
    Wenn Du ausführlicher dazu lesen magst, empfehle ich Dir dieses Buch: „Der Burnout Irrtum“ und meine Empfehlungen im letzten Absatz dieses Blogs.

Blockaden manifestieren Stress in Dir
Du speicherst  alle Erfahrungen und die dazugehörigen Gedanken, Gefühle, Stress… nicht nur in Deinen Erinnerungen ab. Wenn Du also z.B. Deine momentane Lebenssituation nicht akzeptieren kannst, wie sie ist, hast Du innerlich mentalen und emotionalen Stress. Permanent. Denn Stress kommt nicht nur von außen. Durch Deinen Widerstand verbrauchst Du massiv Energie. Und irgendwo in Deinen Zellen manifestiert sich Stress. Das kann im ganzen Körper, nicht nur im Gehirn, in Deinen Gedanken, sein. Und sich negativ auf die Energieproduktion Deiner Zellen bzw. Mitochondrien auswirken. Deshalb kannst Du in allen möglichen Körper- und Lebensbereichen Symptome, Beschwerden, Probleme entwickeln, die sich auch verlagern und verändern können.
Wenn Du zu Auswirkungen von chronischem Stress auf Körper und Psyche ausführlicher lesen möchtest, empfehle ich Dir diesen Artikel (klicke hier)

Weit verbreitete ungünstige Blockaden- und Stressauflösungsstrategien
Viele Menschen neigen dazu, sich abzulenken, davonzulaufen, sich zu betäuben… Sie wollen es einfach nicht wahrhaben. Möchten/müssen funktionieren. Unangenehme stressende Gefühle, Symptome, Situationen etc. stören.  Also hilft nur, sich mit Essen, Alkohol, Drogen…aber auch z.B. mit überzogenem Sport bis zur Sportsucht zu betäuben. Mit TV oder Spielen abzulenken. Sich in 300% Arbeit zu stürzen. Job wechseln, Partner wechseln etc…. Von Arzt zu Arzt pilgern und vermeintliche organische Ursachen suchen, vorhandene Symptome mit Medikamenten unterdrücken lassen….
Dein Bewusstsein kannst Du vielleicht überrumpeln. Dein Unterbewusstsein nicht. Wenn es nicht kann oder will, dann hast Du keine Chance.  (Klicke hier).
Du kannst nicht auf Deinen Garten schauen, und behaupten, obwohl es nur so wuchert, es gibt kein Unkraut… Davon verschwindet kein Unkraut.stairs-1577452_1280
Und nur durch positives Denken kannst Du keine Zellerinnerungen heilen!

Wie können Blockaden tatsächlich gelöst werden?
Du kannst Dir vormachen, dass Du alles in Deinem Leben „im Griff“ hast.  Aber auch wenn Du (noch) keine körperlichen Symptome oder Beschwerden entwickelst, dann können Dir diverse Analysen den abgespeicherten Stress beweisen. Kann man feststellen, wie es um Deine HRV (Herzratenvariabilität), Deinen Cortisolspiegel, Deine Hormone, Deine Vitalstoffe, Deinen Darm, Deine Schilddrüse und Nebennieren, Deine Antioxidantien und Mitochondrien bestellt ist… Du siehst, es gibt ganz viele Möglichkeiten, die mit den herkömmlichen schulmedizinischen kassenbezahlten Untersuchungen nicht sichtbar gemacht werden können… Die sich aber mit entscheidend auswirken können, was Du für Dich langfristig an Veränderung bzw. Verbesserung Deines Befindens bewirken kannst. Ich sehe das immer wieder bei meinen Klienten…
Ich bin auch nicht grundsätzlich gegen Psychopharmaka. Es gibt Krankheitssbilder und Krankheitsstadien, da geht es nicht anders. Klienten, die seit Jahren wirklich gut medikamentös eingestellt sind, fällt Veränderungsarbeit  leichter, als Klienten, die grundsätzlich alles ablehnen, egal ob schulmedizinisch oder alternativ, ihren Stoffwechsel nicht optimieren. Bzw. wo vielleicht mögliche Krankheitsbilder bisher nicht diagnostiziert wurden, die sich blockierend auswirken.
Jede Blockade hat eine Aufgabe und entsteht nicht von ungefähr.
Nicht umsonst gibt es die Aussage von C. Bischoff „….Es wird Dir immer wieder das Gleiche passieren, bis Du Deine Lektion gelernt hast…“.
Wenn Du innere Blockaden lösen willst, musst Du bereit sein, mögliche Themen und damit verbundene körperliche Symptome einmal bewusst wahrzunehmen. Mein Favorit ist, neben der organischen Abklärung und Optimierung Deines Stoffwechsels in Kooperation mit Experten siehe oben, alles von Deinem Unterbewusstsein selbst neu ordnen zu lassen. Neue Synapsen bilden zu lassen. Hört sich komisch an, ist aber topeffektiv und einfach.
Meine Haupt-Empfehlung ist:
Nimm Deine Situation an. Lasse los. ES IST, WIE ES IST! Damit meine ich nicht, gib auf! Es ist genau so wenig gut, sich an angenehme Dinge zu klammern, wie Dinge zu fürchten, die Schmerz bereiten könnten. (Diese Aussage bezieht sich natürlich nicht auf extreme gesundheitliche Situationen.) Leave it, love it or change it…
Eine weitere Strategie ist: Accept- Choose – Take action… Wenn Dir alle Mentalen Strategien nicht helfen, der Zeitpunkt aber reif ist, dann suche Dir professionelle Hilfe. Wenn Dein Unterbewusstsein bereit und Deine körperliche Verfassung ausreichend ist, geht das auflösen von Stress und Blockaden in Deinem Körper bzw. Deiner Seele zügig und effektiv.  Dazu ist aber manchmal notwendig, zuerst den Körper zu stabilisieren. So kann ganzheitlich die Grundlage gelegt werden, Deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Deine seelische und körperliche Verfassung und Deine Lebensqualität zu verbessern.
Wenn Energien wieder fließen, seelische Probleme heilen können, kann auch körperlicher Stress reduziert bzw. aufgelöst werden. Kann Dein Immun- und Selbstheilungssystem wieder funktionieren. Umgekehrt genauso. Wenn körperlicher Stress, Krankheit gelindert werden kann, kann auch seelischer Stress gelindert werden.
So einzigartig wie Du, so einzigartig Deine Bedürfnisse und Dein Lösungsweg.

Überzeugende Argumente für Skeptiker
Ein gutes  allgemeines Beispiel sind Klangschalenklänge. Diese können Blockaden lösen, Spannungen abbauen, helfen, dass Energien wieder fliessen können.  Glaubst Du nicht? Wenn Du mal eine Klangschalenmassage hattest, dann weisst Du, dass sich die Schalen am Anfang der Behandlung anders auf Dir anhören, als am Ende nach auflösen der Blockade. Bei jedem Menschen klingt die gleiche Schale grundsätzlich anders. alternative-energy-1869248_1280Bei jedem Menschen funktioniert Blockadenlösung anders. Aber es geht. Deine körperliche Verfassung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit Deiner seelischen Verfassung, Gedanken, Gefühlen, Überzeugungen.  Ein Beweis dafür ist die Wirkung von so genannten Placebopräparaten, die keinen medizinischen Wirkstoff enthalten und dennoch Symptome verschwinden lassen können. Oder von sogenannten Wunder- und Spontanheilungen. Aktuelle Studien belegen die Wirkung von Visualisierungen, Meditation und Mentaltraining.
Die Teilnehmer meiner Auszeit im April  können einmal die Wirkung von Klängen erleben. Wenn Du noch dabei sein möchtest, melde Dich schnell für die letzten Plätze an.
Wenn Du nähere Informationen zu mir und meiner Arbeit erhalten möchtest, lies meine Blogartikel oder noch besser, abonniere meinen Newsletter.
Ausserdem biete ich Dir grundsätzlich ein 20-minütiges kostenloses Beratungsgespräch an.
Ich freue mich auf Dich.
Namaste.

Deine Judith Becherle

Fotos:pixabay

Effizienter geht es kaum – Positive Auswirkungen für Körper, Geist und Seele in (D)einer Auszeit

Feel the Spirit -Deine Auszeit am Bodensee (2)

Was ist Dir Deine Gesundheit bei all Deinem Alltagsstress Wert? Darfs auch ein bisschen mehr als Nahrungsergänzungsmittel, Massagen, gesunde Ernährung, Fitnessstudio und dergleichen sein?
Achtest Du auf Körper + Seele + Geist oder vernachlässigst Du eventuell einen Bereich davon? Alle hängen miteinander zusammen… Alle werden von Stress erhöht beansprucht…
Bei Personen mit chronischem Stress sowie schweren Depressionen kann man eine Verringerung bestimmter Gehirnregionen nachweisen. Stress stört die normale Funktionsweise des Gehirns und spielt eine grundlegende Rolle bei einer verminderten Serotoninproduktion im Gehirn.

Der Umkehrschluss ist, dass Du durch regelmäßige Anwendung von Entspannungs-Techniken wie Meditation Deine Stresshormone reduzieren kannst und Deinen Glückshormonspiegel (Serotonin) erhöhen kannst. Somit findest Du innerlich nicht nur Ruhe und Frieden. Gehirnbereiche für positive Emotionen werden angeregt, neue Synapsen zu bilden. Entspannung bedeutet Abbau von Anspannung. Verspannungen lösen sich. In Kombination mit Hatha Yoga äußerlich und innerlich. Dein Lebensgefühl verbessert sich.
Ich meditiere regelmäßig und bin immer wieder fasziniert, wie eindeutig ich diese Wirkung der vermehrten Glücksgefühle wahrnehmen kann und wie sich mein Lebensgefühl trotz enormer Stressbelastung dadurch verbessert hat.

Originalbild unter: http://jap.fotograf.de/photo/57ee8474-9c54-4cbd-8352-6e3b0a5e001f

Stillhalten des Körpers hilft, den Geist zur Ruhe zu bringen.
Du kannst also Spannungen reduzieren, den Körper und die Seele heilen, den Geist beruhigen. Dein Herz wieder behutsam öffnen. Auch für dich selbst öffnen.
Du wirst Dich auch Bewegen. Im Freien und Drinnen. Bewegung hilft ebenfalls, wie Meditation, aus Gedankenkreisläufen auszubrechen. Mit den speziellen Bewegungsübungen und Hatha Yoga wirst Du von Außen nach Innen etwas bewirken. Das Gleichgewicht kann wiederhergestellt werden, Dein Atem freier fließen. Dein Körper wird es Dir danken, wieder wahrgenommen zu werden :-).
Du wirst von Klängen mit speziellen Frequenzen profitieren. Durch Klänge entstehen wohltuende Schwingungen, die sich auf den gesamten Körper übertragen und in ebenso konzentrischen Wellen ausbreiten. Jede Zelle im Körper schwingt mit. Das ist deshalb so genial wirksam, weil der Körper zu 80% aus Wasser besteht. Klänge reinigen und energetisieren, können Blockaden lösen, Spannungen abbauen. Helfen, dass Energien wieder freier fliessen können.

Originalbild unter: http://jap.fotograf.de/photo/57ee82ca-2478-40eb-b62f-3d120a620caf
Auch singen kann sehr befreiend sein.
Wellness-Massagen kannst Du unabhängig von meinem Angebot im Hotel dazubuchen und Dich so richtig verwöhnen lassen.
Gesunde Ernährung spielt im Bio-Hotel automatisch auch eine große und Deinen Körper bzw. Magen entlastende Rolle.
Und last but not least kannst Du in den Gesprächszeiten Impulse für Dein Leben erhalten, neue Perspektiven gewinnen. Durch Klärung von Emotionen, Neuordnung Deines inneren Systems, Loslassen und lösen von Altem kann Neues in Dein Leben kommen.
Nur allein durch die Distanz von Deinem Zuhause und das achtsame Ankommen bei DIR selbst kannst Du lernen, Deine verschiedenen Stimmen im Inneren zu hören und zu sortieren. Wir haben uns von ganz vielen Dingen und Gefühlen im Leben abgeschnitten…dadurch sind wir nicht eins mit uns selbst. Nun kannst Du wieder EINS und Ganz werden, dadurch ist Heilung möglich.

Ich wünsche Dir von Herzen einen wunderschönen Valentinstag mit ganz viel Liebe und Freude und danke Dir für Deine Leser-Treue.

Weil Du es mir Wert bist, mache ich Dir heute als Dankeschön mein letztes Special-Angebot für die letzten 3 Plätze.

Nur gültig am 14.02.2017 von 0 – 24 Uhr:
1 Platz
darf für 189€ von einer Einzelperson gebucht werden, um auch weniger finanzstarken Personen die Teilnahme zu ermöglichen.
2 Plätze zum Freundinnentarif: 1 zahlt den vollen Preis von 269€, 1 Freundin zahlt 189€.

Bei Interesse poste bitte bei Facebook in die Kommentare oder maile an judith.becherle@web.de.
Wenn mehrere Interessenten als Plätze vorhanden sind, entscheidet das Los.
Beachte bitte auch die Regeln im Anhang.
Ich freue mich auf Dich.

https://www.facebook.com/events/1294433767287789/

http://www.judith-becherle.de/Aktuelles

Namaste

Judith Becherle

Nachweise für erwähnte Wirkungen findest Du z.B. auf www.meditation.de
Foto: privat und pixabay

Verlosung zum Valentinstag, Richtlinien
• Die Verlosung wird nicht von Facebook unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook
Die Verlosung findet nur statt, wenn mehr Interessenten als freie Plätze vorhanden sind, teilnehmen.
• Das Angebot startet am 14.02.2017 0.00 Uhr und endet am 14.02.2017 um 24.00 Uhr
• Bei mehr Interessenten als freien Plätzen werden die Plätze verlost, die auf dem einschlägigen Facebook-Post vom 13.02.17 auf der Fanseite von Judith Becherle unter www.facebook.com/jube2015 angekündigt sind
• Die Teilnahme erfolgt über einen Kommentar auf den Facebook Post, der auf der Seite zu finden ist: https://www.facebook.com/jube2015 oder per email an judith.becherle@web.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
• Kommentare die gegen die Facebook Richtlinien, deutsches Recht, und oder das Copyright verstoßen oder die politisch inkorrekt sind, werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der Teilnehmer ist damit vom Gewinn ausgeschlossen
• Teilnahmeberechtigt sind Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben
• Eine Barauszahlung des Gewinns bzw. reduzierten Teilnehmerpreises ist nicht möglich
• Die Teilnehmer werden nach Ende des Angebotszeitraums bei Bedarf durch Verlosung ermittelt
• Die Teilnehmer werden per persönlicher Facebook-Nachricht benachrichtigt. Jeder Teilnehmer muss sich innerhalb von 5 Werktagen per E-Mail zurückmelden an judith.becherle@web.de. Meldet sich ein Teilnehmer nicht innerhalb dieser Frist, besteht kein Anspruch auf eine erneute Verlosung
• Der Veranstalter des Angebots ist Coaching, Beratung und Therapie J. Becherle, vertreten durch Judith Becherle
• Der Veranstalter behält sich vor, das Angebot ohne Angabe von Gründen abzubrechen
• Salvatorische Klausel: Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Judith Becherle
http://www.judith-becherle.de

Funktioniert bei Dir (schon) das Gesetz der Resonanz ?

Ich verrate Dir in diesem Blog Erkenntnisse, die Dich, wenn der Zeitpunkt bei Dir passt, definitiv weiterbringen können und die Dir nicht jeder verrät. Ich mache Dir außerdem kurzfristig ein tolles Angebot.
Ach, schon wieder will mir jemand seine Methode, die besser ist, als alle anderen, verkaufen?
Jein….
Glaubst Du an Dich? Oder zweifelst Du an Dir? Sagst Du Dir, das schaffe ich nicht ? Oder sagen Andere Dir das?
Ich kenne diese Gedanken und inneren Kämpfe bestens, glaube mir, ich war auch tief unten. Und ich weiss, dass man im Leben nicht permanent auf einer rosaroten Wolke in geschützter Glaskugel schweben kann.
Das Gesetz der Resonanz zu kennen und anzuwenden, reicht m.E. manchmal nicht aus. Es geht davon aus, Energie folgt der Aufmerksamkeit. Je nachdem, ob Du sie auf das Positive oder Negative richtest, wirst Du das Entsprechende in Dein Leben ziehen. Sagen wir mal, Du bemühst Dich, das Positive wahrzunehmen und zu suchen und trotzdem kommt weiter Negatives, kann Dir das ziemlich (Erfolgs-)Druck machen. Kennst Du diesen Grübler in Dir: „Warum funktioniert es anscheinend bei Anderen, bloss bei mir nicht? Was mache ich „falsch“?“ Es gibt mögliche Gründe, siehe unten im Text…
Fakt ist: Du kannst viel mehr schaffen/erreichen, als Du DENKST!
Und zwar OHNE große Anstrengung, Arbeit, Arbeit, Arbeit…, Unmengen ständige Coachings, Seminare, Webinare, Geldinvestitionen, Aufputschmittel, Arzneimittel gegen Deine sich häufenden Erkrankungs- und/oder Stresssymptome ….
Aber natürlich kannst Du Dein Leben auch genauso weiterführen, wie bisher. Oder…

…Hast Du das latente Gefühl, nie da anzukommen, wo Du sagst, DAS IST ES ?
Egal, ob beruflich, in Beziehungen, persönlich oder gesundheitlich oder grundsätzlich von Deiner Lebenszufriedenheit? Niemand kann Dich zwingen, ab sofort etwas zu ändern, außer Du  selbst. Manchmal ist das Leben auch gar nicht so schlecht, wie man empfindet, weil man ein (angenehmes) Gefühl für sich vielleicht vor lauter Stress oder Verhaftung in Vergangenheit und/oder Zukunft verloren hat. Weil man verstrickt in gestresste Emotionen nicht schafft, den Geist zu klären und die Perspektive zu wechseln. Dann kann ich nur empfehlen, eine Auszeit zu machen, egal, ob bei mir (Klicke hier) oder jemand Anderem. Komme einfach einmal raus aus dem Hamsterrad in die Ruhe, in die achtsame Wahrnehmung, achtsame Bestandsaufnahme. Versuche, immer wieder mehr das Gute und Schöne wahrzunehmen, in Dir und um Dich herum. Das geht mal besser, mal schlechter. Hab Geduld. Das ist Dein Ausgangspunkt…

woman-591576_640
Kannst Du Dir den Gedanken erlauben,

ES IST IN ORDNUNG, zu leben, wie Du lebst?
Erstaunlich viele Fachleute neigen dazu, nicht nur Ratschläge zu erteilen, sondern richtig DRUCK zu machen, „Du musst Dies und Jenes ändern“. Natürlich meinen sie es gut, meinen, zu wissen, was das Beste für Dich ist. Aus ihrer Erfahrung und Wertung und Ausbildung heraus.
Sie versprechen Dir, ich mache Dich gesund, reich, glücklich… Wie fühlen sich diese Werte überhaupt an für Dich?
Woher können Andere beurteilen, wann DU Dein „besseres“ Lebensgefühl erreicht hast? (Ich nehme jetzt nicht Ärzte als Beispiel, die Dich z.B. operieren. Auf den Körper bezogen ist es natürlich sofort nachvollziehbar und spürbar.)
Du kannst es Dir vielleicht selbst noch gar nicht vorstellen in Deinem Bewusstsein, wie dieses neue bessere Lebensgefühl sich überhaupt anfühlen würde?
Das gibt es beispielsweise, wenn man sich tief in Burnout und Depression befindet. Oder einfach in einem Gefühlschaos oder emotionalen Schockzustand.
Ich achte darauf, Dir nicht Entscheidungen für Veränderungen abzunehmen. Ich kann Dir Vorschläge machen. Ob Du sie umsetzt, wie sie wirken, das entscheidest Du. Bewusst. Und vor allem Unbewusst. Und es hängt davon ab, ob der Zeitpunkt für Dich passt. ICH lebe nicht DEIN Leben. DU trägst selbst die Verantwortung für DEIN Leben. DU trägst die Summe aller Deiner Lebenserfahrungen in Dir. Deine Lösungen auch.

Ich verrate Dir jetzt das Erste Wichtige:
Du kannst und solltest Dich, wie beim Gesetz der Resonanz, gedanklich auf das Positive polen. Du kannst Dein Lebensgefühl definitiv z.B. durch Positivtagebücher verbessern, weil Du den Fokus auf das Schöne setzt, was Du heute abend schriftlich festhalten kannst.
Ich denke auch, Du kannst Das Positive genauso anziehen, wie das Negative und solltest Deine Gedanken genau beobachten…. Welchen Inhalt sie hauptsächlich haben. Manche Klienten von mir, die es das Erste mal machen, erschrecken sich…Und schaffen es nicht, da herauszukommen, trotz aller Bewusstheit. Wegen Ihrem Unterbewusstsein…Siehe später im Blog…

20170128_182848
Ein weitverbreitetes „Rezept“ ist, Dein Ziel visualisieren. Mache ich auch. Aber…

Was Viele machen:
Täglich auf ihr Visionboard schauen und/oder ihr Ziel innerlich in den herrlichsten Farben und sämtlichen Sinneseindrücken ausschmücken und sich in ein wunderbares Gefühl beamen und dann warten… warten, warten, warten… Geduldig sein, wann es zu Dir kommt. Viele sagen, wende das an, dann wird alles gut. Es ist richtig. Geduld ist wichtig. Das reicht aber eventuell nicht?
Hast Du auch den WEG und die möglichen Hindernisse auf dem Weg zu Deinem Ziel visualisiert und bist nicht nur visuell ins handeln gekommen?

Was bei Vielen hilft, hilft längst nicht bei allen.
Wenn Du stimmungsmäßig sehr labil, ängstlich, erschöpft, von Schlaf- und/oder Konzentrationsproblemen oder irgendwelchen anderen Symptomen gequält bist und ich sehe, Dir fällt es sehr schwer, Dich zu reflektieren, zu Deinen Emotionen Distanz einzunehmen. Du kannst Dich schwer entspannen. Dann macht es evtl. Sinn, Deinen Nährstoff- und Mineralienhaushalt mal spezieller als mit dem üblichen Blutbild analysieren zu lassen. Z.B. Deine stressbedingten hormonellen (UN-)Gleichgewichte, entscheiden mit, wie stabil, belastbar, ausgeglichen etc. Du bist und wie schnell oder ob überhaupt eine anhaltende Veränderung für Dich möglich ist.
Nur allein durch Regulierung dieser eventuellen Ungleichgewichte in Zusammenarbeit mit Experten kann ich bei Klienten manchmal schon fühlbare Fortschritte als Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit verzeichnen. Darauf werde ich in einem meiner nächsten Blogartikel genauer eingehen.
Die nächste wichtige Frage ist, was Deine eigene Einstellung ist:

Darfst/ willst/musst oder kannst  Du überhaupt etwas ändern?
Nur mal ein paar Fragen:
Hat es vielleicht Vorteile für Dich in Job, Familie, Umfeld, mal nicht leistungsfähig zu sein und eine Pause zu machen?
Gibt es vielleicht in Dir miteinander streitende Teile, die sich nicht einigen können, was nun für Dich das Beste ist? Die es gut mit Dir meinen? Z.B. Dich ausbremsen, um Dich zu schützen, ständig Deine Grenzen zu überschreiten ?
Weil Dein Umfeld Dich vielleicht zu Deinem Verhalten, Gedanken, Gefühlen „zwingt“ ? Bzw. diese gutmeinend verstärkt, ohne diese Verstärkung und Aufrechterhaltung zu ahnen?
Was passiert  in Dir und im Zusammenhang mit Deinem Umfeld, wenn Du etwas änderst? Es gibt nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile? Mal ganz ehrlich, überwiegen deutlich die Vorteile? Wenn nein, wirst Du permanent unterbewusst Dein eigenes Ziel sabotieren.
Handelt es sich überhaupt um DEINEN Veränderungswunsch oder macht das Umfeld Dir den Druck, etwas zu ändern…?
Könnte es vielleicht auch manchmal sein, dass wir vielleicht gar nicht von unserem eigenen Inneren, sondern von etwas außerhalb von uns blockiert werden? Ich sage ja….

Ich muss  zugeben, es gibt extreme Situationen…
…die gehen bei jedem Menschen an seine Grenzen. Und jeder hängt unweigerlich irgendwann deswegen in einem extremen seelischen Tief. Das darf auch sein. Aber wenn Du merkst, Du kommst nicht mehr da raus, Du drehst Dich permanent im Kreis trotz allen Bemühungen, dann hole Dir evtl. Hilfe.
Selbst wenn man Situationen vielleicht etwas vergleichen kann, merkt man, die Einen können damit leichter umgehen, als die Anderen. Es läuft bei jedem Anders. Das hat auch mit Resilienz, Mentaler Stärke etc. zu tun.  Diese kann man sich erarbeiten.(Klicke hier)
Manchmal gibt es Dinge, Situationen, die sind vielleicht nicht zu heilen. Aber man kann jederzeit die LEBENSQUALITÄT verbessern! Aus dem Hier und Jetzt das Beste machen! Schaut Euch den Nick Vujcuvic an. Oder Samuel Koch. Das sind beeindruckende Beispiele. Lass Dich aber nicht von diesen „einschüchtern“. Du musst nicht diesen enormen Willen und Optimismus aufbringen. Aber Du darfst Dir erlauben, für Dich gesehen, täglich kleine Wunder zu schaffen oder einfach wahrzunehmen. Und schon diese kleinen Dinge wertvoll zu schätzen und darüber glücklich zu sein. Ist das nicht etwas Wunderbares? Ich freue mich mit Dir, wenn Dir das möglich ist. (Klicke hier)

20170128_183005

Was mache ich?

  • Ich verändere meine innere Einstellung in verschiedener Hinsicht
  • und somit den Fokus auf mein Leben.
  • Ich löse Blockaden mit dauerhaft wirkenden Methoden.
  • Ich reflektiere meine Persönlichkeit und meine Tätigkeit mit Experten.
  • Ich achte auf meine körperliche und seelische Gesundheit.
  • Ich ernähre mich gesund (und gönne mir trotzdem Schlemmereien).
  • Ich meditiere und entspanne im Job und privat regelmäßig und
  • achte vermehrt auf ausreichend Bewegung, frische Luft.
  • Ich achte auf meinen musikalischen Ausgleich.
  • Ich wertschätze und pflege Beziehungen zu nahestehenden Menschen.
  • Ich vertraue in mich, meine Zukunft, das Gute  und vertraue auf Gott.
  • Ich erlaube mir, meinen Weg mit Umwegen zu finden und zu leben, egal, was Andere sagen.
  • Ich erlaube mir, bei allem Perfektionismus, auch unperfekt zu sein, Fehler zu machen, auch mal schwach zu sein.
  • Ich erlaube mir, das Jetzt zu geniessen und zu leben, statt Alles auf bessere passendere Zeiten zu verschieben …

Manche sagen, der Leidensdruck muss hoch genug sein, dann wird man etwas ändern.
Meine Erfahrung bestätigt das nicht generell (klicke hier). Manche haben einen immensen Leidensdruck, möchten auch von 5% Bewusstsein her was ändern, aber 95% Unterbewusstsein arbeiten dagegen. Woran kann das liegen?
So unangenehm es sein mag, so sehr Du auch leidest, es bietet Dir auch eine gewisse Sicherheit, ist etwas Vertrautes. Deine Komfortzone. Unbekanntes, Neues macht Angst. Es macht definitiv jedem mehr oder weniger bewusst Angst,  eine Entscheidung zu treffen. Die Du unweigerlich treffen musst, wenn Du tatsächlich etwas ändern willst. Die Konsequenzen haben wird. Eine Entscheidung für eine neue medizinische oder alternative Behandlungsmethode, um endlich gesund zu werden… Für finanzielle Freiheit, einen neuen Job, neues Haus, neue Partnerschaft, neues Auto….

Nun kommt das,
was ICH für das Entscheidende Wichtigste halte:
Viele Techniken, die sehr befreiend sein können, die ich auch teilweise selbst anwende, schulen Dein Bewusstsein und /oder machen Vieles aus dem Unterbewusstsein sichtbar. Der Coach gibt manchmal Lösungssätze oder Suggestionen vor, die er mit seinem Bewusstsein für die richtigen wichtigen hält. Auf welchen Boden fällt das beim Klienten? Wenn der Boden für die Saat nicht aufnahmebereit ist, kann das nicht wirken. Wie wäre es, wenn ich dem Klient bzw. seinem Unterbewusstsein ermöglichen kann, selbst und im fokussierten besonders aufnahmefähigen Trancezustand die individuell benötigten neuen „Sätze“ bzw. Verknüpfungen zu erschaffen und dadurch neue Synapsen im Gehirn gebildet werden? Könnte es sein, je mehr das Unterbewusstsein von sich aus (ohne Vorgabe von aussen) seinen Weg finden darf, umso  bereitwilliger wird es diesen im Sinne des Klienten unterstützen?
Nur Dein Unterbewusstsein weiss, wo der Stress in Deinem Körper steckt, die Blockaden und Glaubenssätze. Das kannst Du aus dem Bewusstsein nicht wissen. Vielleicht wirken da Regeln aus deinem Familiensystem, die Dir nicht erlauben, gesünder, erfolgreicher, glücklicher als die Anderen zu sein? Da gibt es Verflechtungen von Gefühlen, Gedanken und Körpersymptomen, die auch für mich in der Arbeit mit dem Klienten manchmal überraschend sind.
Wichtig ist, dass Du überhaupt stabil genug bist und Dein Unterbewusstsein bereit ist, diese tatsächlich sich auswirkenden Dinge zu finden. Das Andere ist, sie von ihm zu Deinem Wohl ändern zu lassen. Und Dein ganzes System (neurowissenschaftlich betrachtet) in Deinem Gehirn und Unterbewusstsein neu ordnen zu lassen.

Mein Angebot für Dich:
Du kannst einige meiner Techniken in meiner Auszeit in der Gruppe kennenlernen und für Dich im Stillen ausprobieren. Wenn Du Dich bisher nicht angemeldet hast, empfehle ich Dir:
Sichere Dir einen der letzten 4 Plätze. Jetzt. Wenn Du bis Dienstag, 31.1.17 um 24 Uhr mit jemandem 2 Plätze buchst, erhält Einer von Euch das Seminar zum halben Preis.

Deine Judith Becherle
PlakatAuszeit
P.S. Meine Begeisterung für meine Methoden bedeutet nicht, dass ich ein Heilsversprechen abgebe. Ich behaupte nicht, dass ich oder meine Methoden jedem Menschen helfen können. Ich kann, darf und will damit auch nicht eine eventuell notwendige Arzt- oder sonstige Spezialtherapeutische Behandlung ersetzen.

Fotos:
privat und pixabay

Dankbarkeit und gute Wünsche zum Jahreswechsel

Ein glückliches neues Jahr wünsche ich heute von Herzen allen meinen Lesern.

Wenn Du Dich gut fühlst und voller Tatendrang und Optimismus ins neue Jahr gehst, dann freut es mich sehr für Dich. Und ich wünsche Dir von Herzen, dass es so bleibt. Und Du Deinen Weg gehst.
Wenn Du Dich aber in Deiner derzeitigen Lebenssituation kraft- und mutlos am Boden fühlst, dann lies noch einmal meinen Artikel „Du bist stärker, als du denkst“ Klicke hier.
Ich wünsche Dir Mut und Vertrauen Klicke hier. Dass Du mit ein bisschen Hoffnung in die zukünftige Zeit sehen und gehen kannst.
Ich wünsche Dir von Herzen das Allerbeste!

Neujahrsgrüße

Ich bin heute dankbar

  • für die Lebensgeschichten, die mir über 100 Menschen mitteilten,
  • für das Vertrauen, das mir so oft zuteil wurde,
  • für die gravierende Veränderung, die ich Klienten ermöglichen konnte,
  • wieviele Tränen ich trocknen und wem ich wieder ein Lächeln in die Gesichter zaubern durfte,
  • für das positive Feedback, das mir (meist ganz persönlich) übermittelt wurde
  • für die vielen interessanten und bereichernden Kontakte, die ich knüpfen durfte
  • für die vielen Lernerfahrungen, die ich aus Gutem und Schlechtem machen durfte, aber auch musste,
  • dass meine Kinder zum Jahreswechsel beide gesund sind
  • dass ich selbst gesund sein darf
  • dass wir alles haben, was wir zum leben brauchen,
  • dass wir uns liebhaben…
  • dass ich 2017 dem Kinderhospiz in Grönenbach eine Spende übergeben kann, da sich schon Einige zu meiner Auszeit angemeldet haben klicke hier ….

Namaste !

Judith Becherle

Zum Weihnachtsfest

Wenn mitten im Winter eine Rose aufblüht,
der Schmetterling leuchtend bunt durch den Garten zieht,
die Nachtigall ein Lied der Hoffnung singt
und zwischen Menschen Glück und Freude erklingt,
dann fängt Weihnachten an.

Wenn mitten im Streit Versöhnung beginnt,
es selbst zwischen Feinden wieder richtig stimmt,
der Reiche mit dem Hungrigen teilt
und der Lahme zum Regenbogen eilt,
dann fängt Weihnachten an.

Wenn mitten im Leid die Not gewendet,
das Dunkel des Todes durch Licht beendet,
ein Kind wichtiger als alles ist
und Du ganz Du selber bist,
dann fängt Weihnachten an.
(H.-J. Frisch)

                   Add hing (2)

Manchmal muss man zurückgehen – Rückblick 2016

„Manchmal muss man ein paar Schritte zurückgehen, um vorwärts zu kommen.“ (1)

Du darfst heute einen ziemlich persönlichen Rückblick über mein Jahr 2016 lesen. Und am Ende des Artikels von vielen Anregungen und Übungen für Deine eigene Reflexion profitieren.
Ja, ich habe mich entschlossen, ein paar Schritte zurückzugehen…
Woher stammt überhaupt dieses Zitat? Aus dem Workbook „Mein bestes Jahr 2017“ von Nicole Frenken und Susanne Pillokat-Tangen. Ich freue mich, dass ich auserwählt wurde, darüber zu bloggen. Ganz herzlichen Dank. Das Workbook beinhaltet eine enorme Fülle an Fragestellungen zur Selbstreflexion 2016 und zum Zielesetzen für 2017. Viele Anregungen mir bekannt, manche neu. Didaktisch logisch aufeinander aufbauend und ansprechend illustriert. Eine Bereicherung sind auch die enthaltenen Interviews von ganz verschiedenen Frauen, die ich teilweise hier zitiere. Klicke einfach auf den Buchcover für mehr Infos…

Mein bestes Jahr 2017 -Life&Work-Book Fächer2

Eine der für mich spannendsten Fragen…

…war die Frage, was ich als 8jährige gern für Bücher gelesen habe. Ohne Handy und TV verschlang ich Unmengen Bücher mit Begeisterung. Musizierte viel. Und spielte am liebsten mit Jungs… Neben Pippi Langstrumpf, die mir mit ihrer körperlichen und mentalen Stärke gefiel, faszinierten mich Jungenstreiche, Humor, Abenteuerreisen und Indianerbücher. Mein eigenes Leben ist rückblickend auch ein einziges Abenteuer.  Ich habe viel Grund zur Dankbarkeit….

20161208_110833

Genauso spannend wie meine eigene Lebensgeschichte und  Reiseerlebnisse, die mehrere Bände locker füllen könnten, sind heute für mich die mir mitgeteilten intimsten Gefühle und Lebenserfahrungen meiner Klienten und welche gemeinsame Reise wir in unserer Zusammenarbeit absolvieren. Und Du, verehrter Leser, darfst heute ein bisschen mit mir durch 2016 reisen.

Fakt ist, 2016 war für mich persönlich eins meiner Lebensjahre mit der höchsten Dichte an Lernerfahrungen, auch was meine eigene Persönlichkeit angeht. Ein unglaublich intensives Jahr. Womit wir zu der nächsten Frage aus dem Workbook kommen:

Wo stehe ich heute im Rückblick der letzten 12 Monate? Welche meiner Träume habe ich mir 2016 erfüllt?

Privat sind noch Träume offen, aber ich vertraue, dass alles zu seiner Zeit kommt. Sehr dankbar bin ich für das gute vertrauensvolle Verhältnis, dass ich zu meinen Töchtern habe. Ich freue mich sehr, was meine Kinder wahrnehmen und schätzen.

Ich habe gelernt, mich autodidaktisch durch Joomla, WordPress, mailchimp, Video- und Grafikprogramm  durchzumogeln. Wer mich kennt, weiss, welch schlechtes Verhältnis die Technik und ich haben…

Einfach ist es nicht, als Zugezogene und Alleinerziehende  in kaum besiedelter, ländlicher  Lage eine nebenberufliche Selbständigkeit neben dem Hauptjob aufzubauen. Ein Traum war deshalb, dass Klienten von ganz weit weg meine Praxis aufsuchen. Es kommen tatsächlich neben Landkreisklienten  immer mal Klienten zu mehrtägigen Aufenthalten von weit her. Nachdem das Weiteste die Schweiz war, kommt nun die „Rekordhalterin“ aus den USA. Ich finde das cool und freue mich.:-)))

plane-50893_640

Welche Lernerfahrungen waren für mich am wichtigsten? Mit welchen Themen bin ich 2016 immer wieder in Berührung gekommen?

Gutes und Negatives gab es dieses Jahr, wie wohl bei jedem… Aus dem Negativen lernte ich notgedrungen am Meisten… Und mit meinen eigenen Grenzen bin ich immer wieder in Berührung gekommen. Diese haben mich erinnert, Pausen zu machen und einigen Zielen einen längeren zeitlichen Rahmen zu geben. Gesundheit ist für mich der Wert Nr. 1. geworden. Auch angesichts der (teilweise sehr schweren) Krankheitsfälle in meinem Umfeld…
Regina Först betont im Workbook, wie wichtig es ist,“… mal innezuhalten im Hamsterrad und nachzudenken über sich selbst, um den eigenen Herzenswünschen auf die Spur zu kommen“. (2) Das erste Mal in meinem Leben habe ich mich deshalb für eine radikale Auszeit entschieden. Und bin meinen Eltern sehr dankbar, die mir das durch Kinderbetreuung ermöglicht haben. Diese Zeit der Stille war unheimlich wertvoll. Vom Aussen ins Innen zu gehen. Statt in Vergangenheit und/oder Zukunft zu haften, einfach bewusst achtsam im Hier und Jetzt zu sein. Ich habe dermassen viel Erkenntnisse über mich selbst gewonnen in der Stille, das übertrifft das Ergebnis aller bisherigen Techniken oder Methoden oder Persönlichkeitstests. Ich kann es nur empfehlen. Und habe aus meinen Erfahrungen und meinen jahrelangen Entspannungsgruppen mein eigenes Auszeitangebot für 2017 am Bodensee kreiiert, auf das ich mich schon sehr freue. Diesen Effekt mit Dir und/oder Anderen teilen zu können…was gibt es Schöneres. Klicke hier. In diesem Zusammenhang habe ich auch eine Spendenaktion gestartet, bei der ich 10% vom Frühbucherrabatt an ein Kinderhospiz spende. Ich freue mich, wenn Du Dich, auch unabhängig von einer Buchung, mit einer Spende beteiligst Klicke hier. Auch ohne Spende hält der Artikel einige Tips für Dich selbst bereit, wenn Du gerade nicht in Weihnachtsstimmung bist….

Feel the Spirit -Deine Auszeit am Bodensee (2)

Ina Rudolph (3) formuliert in ihrem Interview so wichtige Fragen wie:

„Was macht mich aus? Was macht mich glücklich? Was bringt anderen einen Nutzen?“

Zu diesen Fragen habe ich einige Antworten finden können. Im Hinblick auf einige Themen bin ich viel klarer geworden und gewachsen. Ich bin stolz darauf, klar, authentisch und ehrlich aufzutreten und zu schreiben. Es gibt immer wieder Menschen, die nicht nachvollziehen können, dass ich meine Jobs mit Menschen in Lebenskrisen dermassen liebe. Ich habe in der Arbeit mit meinen Klienten 2016 unheimlich viel dazugelernt und bin jedem einzelnen Klienten dankbar, auch für die schwierigen Situationen. Welchen Nutzen ich selbst meinen Klienten bringe, kannst Du hier lesen.

2016 gingen Türen auf und Türen zu….

bodrum-1686734_640

Im vergangenen Jahr  ist eine Bandbreite neuer Menschen in mein Leben getreten, die meinen Blickwinkel sehr erweitert haben und unheimlich viel Lernpotential für mich hatten. Ich bin sehr dankbar für jeden Einzelnen.

Ich habe gelernt, zu meditieren und finde es eine unglaublich wirkungsvolle Methode, auch wenn zum erlernen und durchführen (besonders am Anfang) einige Selbstdisziplin erforderlich ist….
Originalbild unter: http://jap.fotograf.de/photo/57ee8474-9c54-4cbd-8352-6e3b0a5e001f

Ich lache nach wie vor gern über mich, aber anders als früher. Ich stehe noch mehr zu mir wie ich bin. Egal, was Andere erwarten, denken, reden. Ich lerne, besser für mich zu sorgen und öfter nein zu sagen.
Ich möchte Steve Jobs zitieren: Eure Zeit ist begrenzt, also verschwendet sie nicht, indem Ihr das Leben Anderer lebt. Laßt Euch nicht von Dogmen beherrschen, die das Ergebnis der Gedanken Anderer sind. Laßt nicht den Lärm der Anderen Eure eigene innere Stimme überdecken…“

Reflexionsfragen für Dein Weiterkommen aus dem Workbook und von mir persönlich

Aus dem Workbook darf ich Dir hier abschließend noch für Deine Reflexion Dokumente mit Übungen einfügen, die ich erwähnt habe.

Uebung_MbJ 2017 (52-57) Uebung_MbJ 2017 (50) Uebung_MbJ 2017 (12-13)

Da mein beruflicher Schwerpunkt neben der Entspannung auf der souveränen Bewältigung schwieriger Lebenssituationen (Resilienz) und mentalen Stärke liegt, habe ich auch noch meine Reflexionsfragen für Dich:

  • Mache Dir bewusst, in welchen Situationen in deinem Leben, die aussichtslos erschienen, hast Du geschafft, über Dich hinauszuwachsen? Da hast Du Resilienz erworben!
  • Wie gehst Du mit Dir um? Wie ist die Energie Deiner Gedanken? (verlinken Artikel Gedanken) Was willst Du demzufolge 2017 an gedanklichen Energien fördern in Dir?
  • Was willst Du grundsätzlich 2017 verändern? Wofür?
  • Konkretisiere Dein Ziel mit der SMART-Technik, Groß und Kleinzielen. Am Besten Visuell und Mental.
  • Was bist Du bereit, für Dein Ziel an Anstrengung auf Dich zu nehmen, zu opfern ?
  • Wer oder was könnte Dir helfen und hat Dir vielleicht bisher geholfen, das Ziel zu erreichen?
  • Wenn Du merkst, der Preis wäre Dir zu hoch, dann überprüfe Dein Ziel. Ist es tatsächlich Dein Ziel oder von jemand Anders?
  • Welchen Vorteil hat es für Dich und eventuell beteiligte Personen, unverändert im Jetzt zu bleiben?
  • Was wiegt mehr, der Vorteil oder Nachteil?

Ich drücke Dir die Daumen für Deine Reflexion und Zielsetzung. Sei gut zu Dir und nicht zu streng.
Empfehlen möchte ich Dir zu guter Letzt auch die Artikel meiner  Workbook-Mitbloggerinnen Yasemin und Gela.
Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit beim lesen meiner Zeilen und wünsche Dir noch ein paar schöne Tage in 2016 bis Du dann in Dein bestes Jahr 2017 startest.
Deine Judith Becherle
20161120_212859
Zitate:
Verlag Mein bestes Jahr: Mein bestes Jahr 2017 – Life&Work-Book, Frenken, N.; Pillokat-Tangen, N.
(1) Frenken & Pillokat-Tangen, S. 11
(2) Först S. 34
(3) Rudolph S. 28

Fotoquelle: privat und pixabay

Die Ursache des Problems? Auflösen oder bestehen lassen?

banner-1076214_640

Hast Du Dich schon mal gewundert, warum Du trotz besten Kenntnissen,  Anstrengungen, physikalischen Massnahmen und arzneilichen Mitteln und vielleicht Hilfe durch einen Coach oder Berater einfach etwas in Deinem Leben nicht verändern konntest? Nicht gesünder, glücklicher, zufriedener, erfolgreicher… wurdest?

Hast Unmengen Zeit und Geld investiert, nichts hat geholfen?

Und Dich gefragt, wieso Andere so unglaubliche Veränderungen geschafft haben, egal ob gesundheitlich etc..?

Oder nach außen gesehen gar nichts verändert haben, aber trotzdem anscheinend viel gesünder, glücklicher, zufriedener, erfolgreicher etc. sind?

(Dazu gibt es am Artikelende eine mögliche Erklärung :-)).

Stell Dir vor, was es nützt, mit 5% Bewusstsein zu arbeiten, wenn 95% Unterbewusstsein dagegen arbeiten?

Was nützt es, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Schmerzmittel, Suchtmittel oder einfach Süßigkeiten etc. einzuwerfen, um Symptome zu bekämpfen, wenn ich gar nicht weiss, was der Körper braucht, welche Mikronährstoffe und/oder Aminosäuren ihm fehlen?

wine-1509590_640 headache-1540220_640

Wenn ich nicht weiss, was die Seele braucht zum heilen?

Wenn die Ursache der Symptome weiterwirken kann?

Mein Denk-Ansatz bei psychischer Problematik, oft auch in Verbindung mit körperlicher Symptomatik, ist demzufolge nicht nur lösungs- und ressourcen-, sondern auch ursachenlösungsorientiert. Es geht in meiner Arbeit nicht um den obersten Balken auf dem aufgestapelten Turm an negativen Lebenserfahrungen.

child-1439032_640

Es geht um den untersten negativen Balken, die Wurzel. Die erste negative Erinnerung, die die Basis/Ursache bildete, dass sich das Negative bestätigende Erfahrungen aufstapeln konnten. Dass Symptome und /oder Krankheitszustände ausgebildet wurden.

Wenn Du den untersten Balken, die Wurzel rausziehst, stürzt der ganze Turm ein. Kannst Du etwas Neues, Positives aus diesen Balken bauen. Und wichtige Ressourcen für die Zukunft verankern. Du kannst aber auch die Wurzel lassen und die Position der darüber befindlichen Balken/Triebe immer wieder neu korrigieren. Die Frage ist, ob es Dir damit auf Dauer besser gehen wird?

Das ist dann so, wie wenn Du einen Fremdkörper in Dir herumträgst, der eine Wunde eitern lässt. Du desinfizierst die Wunde und verbindest immer wieder neu, sie heilt aber nicht zu.

building-blocks-1563961_640

Erinnerungen bleiben bei uns und gehören zu uns. Aber die damit verknüpften Gefühle sind veränderbar. So denn Dein Unterbewusstsein dazu bereit ist. Wenn Dein Unterbewusstsein blockiert, kann ich mit Dir nicht arbeiten. Ich manipuliere demzufolge niemand gegen seinen Willen, was oft befürchtet wird. Es geht gar nicht.

Wer kann Dir helfen? Wer ist der Passende? Gut wäre es, jemand für Dein Thema Erfahrenen zu nehmen. Manche Helfer arbeiten an offensichtlichen Symptomen.  Im Bewusstsein. Ohne aktives Zutun des Klienten. Schneiden das Unkraut über dem Boden ab. Oder schneiden nur die sichtbaren schlechten Anteile weg. Der Rest bleibt dran, die Wurzel bleibt drin… Ich habe das vermutete sichtbare Übel bearbeitet und die eigentliche Ursache übersehen. Was ist langfristig das Ergebnis?? Was wächst nach?… Symptome können kurzfristig bekämpft, gelindert werden, aber wenn sie weiterhin Nahrung erhalten???…

scissors-1767498_640

Die Ursache sitzt manchmal woanders als der Schmerz oder das Symptom

Wenn Du schon einmal Rückenprobleme und einen top Physiotherapeuten hattest, dann kann es sein, dass er nicht an der schmerzenden Stelle, sondern ganz woanders Deinen ursächlichen Schmerzpunkt gefunden und bearbeitet hat. Wo Du ihn vorher nicht gespürt und vermutet hast. Bei der Akupunktur können Punkte am Ohr punktiert werden und dadurch an verschiedensten Stellen des Körpers Blockaden aufgelöst werden. Fakt ist, hier wurde die Ursache behoben, der Spezialist hat von anderer Lokalisation an der verursachenden Stelle gearbeitet. Und es gibt dabei manchmal einen neuen Schmerz gegen den bisher empfunden Schmerz. Aber es hilft. Am Ende sind alle Schmerzen weg. (Körperlich zumindest, die seelischen Anteile lassen wir jetzt bei diesem Beispiel mal ausnahmsweise aussen vor)

Grundlage für Veränderung: Stabile ressourcenvolle Ausgangsbasis

Wenn mein Klient nicht stabil genug ist, muss ich ihn zuerst stabilisieren für eine Ursachenbehebung. Dazu dienen verschiedene Techniken, Übungen, helfen auch stabilisierende Massnahmen für den Körper. Damit meine ich nicht nur körperliches Training/Bewegung und dadurch Erhöhung der Belastbarkeit. Es gibt mehr Alternativen. Wir arbeiten an verschiedensten Ebenen zur Stabilisierung.

Ich habe nichts gegen Medikamente. Nicht nur die seelische, auch die körperliche Substanz meiner Klienten ist ja häufig desolat. Körperlich läßt sich dies durch spezielle Laboaranalysen und geschulte Auswerter und nicht unbedingt durch die üblichen kassenbezahlten Blutbilder beweisen. Und entsprechend die körperliche Basis mit ganz einfachen und doch wirksamen Basisstoffen durch meine Top Kooperationspartner aufbauen. Durch meinen ganzheitlichen Ansatz bin ich der Meinung, dass bei auftretenden Symptomen/Problemen Körper, Seele und Geist aus dem Gleichgewicht sind und alle Bereiche wieder in ausgewogene Balance kommen sollten für nachhaltigste Ergebnisse. Meine Beobachtung ist außerdem, dass bei harmonisiertem Stoffwechsel dem Klienten Veränderungsprozesse deutlich leichter fallen. Klicke hier

Das höchste Gebot ist für mich, keinen Klienten zu drängen, MEINE vermuteten Lösungsoptionen zu realisieren. Die Lösung liegt in seinem Inneren. Wenn sie im Aussen sichtbar und greifbar wäre, bräuchte er mich nicht. Bzw. wäre die Gefahr, dass es MEINE und nicht seine Lösung ist. Manchmal ist sie schon sichtbar und greifbar und trotzdem ist er noch blockiert, sie zu nutzen.

Der Klient ganz allein trägt Verantwortung für sein Leben und die zu treffenden oder schon getroffenen Entscheidungen.  Ich öffne Räume für Heilung, Ursachen – und Lösungssuche, der Klient entscheidet, was er betritt. Nur so wird es ihm und mir möglich, seine innere Wahrheit, Lösung und Heilung kommen zu lassen. Die Ursache zu beheben. Ich lasse dem Klienten dabei sein Tempo, dass er braucht.

Selbstverständlich gehe ich als Basis meiner Arbeit immer davon aus, dass eventuell die psychische Symptomatik mitbegründende oder aufrechterhaltende organische oder auch medikamentöse Faktoren vor der gemeinsamen Arbeit durch entsprechende Fachleute ausgeschlossen wurden. Sonst nützt die größte Motivation und beste Arbeitsweise nichts, wenn diese Faktoren eine Veränderung unmöglich machen.

forward-261789_640

Und manchmal ist die „Lösung“, einfach NICHTS zu ändern.

Vielleicht hat die Situation für Dich etwas Gutes im Schlechten?

Du kannst trotzdem mit der Situation, mit DIR selbst und allem, was zu Dir gehört, liebe- und verständnisvoller umzugehen. Auch das kommt immer wieder vor und hat auch schon Vielen geholfen. Und es ging ihnen besser. In allen Bereichen.

An der Vergangenheit kannst Du nichts ändern. Manchmal auch (noch?) nicht an der Gegenwart. Aber Deinen UMGANG damit kannst Du jederzeit ändern. Du hast immer die Wahl… neutral, positiv oder negativ. Du kannst gedanklich und gefühlsmäßig Deine Wertungen verändern. Was nicht bedingt, einen Misthaufen als Goldhaufen zu betrachten. Aber nur allein durch neutrale Selbstreflexion und Akzeptanz der Situation (z.B. in Meditation) kannst Du Deine körperliche Befindlichkeit verändern, stärker und zufriedener werden, Dich besser fühlen.

Gern lade ich Dich ein, diese Erfahrung zu machen. Klicke hier oder hier 

Und ich wünsche Dir einen liebe- und verständnisvolleren Umgang mit Dir selbst. Sei es Dir Wert. Und fühle, was das macht. Wenn Dich noch mehr zu diesem Thema interessiert, lies hier , dass Du viel stärker bist, als Du denkst oder hier über die Macht Deiner Gedanken oder hier, dass Du viel mehr kannst, als Du denkst. Vielleicht macht Dir das hier etwas Mut.

Adventliche Grüße

Deine Judith Becherle

Bildquelle: pixabay