Interview5

Warum sie es geschafft haben – Das Geheimnis ihrer Mentalstrategien

Liebe LeserInnen,
es gibt kein zu früh und kein zu spät, sich Ziele zu setzen… Heute darf ich Euch 2 Frauen vorstellen, mit großer Altersspanne, aber ähnlicher Branche. Ich bin sehr dankbar für ihren Mut. Ich möchte ich Euch mit den Interviews Mut machen, Eure Lebensziele zu verfolgen. Hier geht es vorrangig um berufliche Ziele. Die Eine berichtet live im Interview und die andere hier im Text über ihre Erfahrungen und Strategien, wie sie dahin gekommen sind, wo sie heute stehen.

Conny_1

„Geht nicht, gibt`s nicht“
Eine alleinerziehende selbständige gestandene Frau im Interview
Conny Danner ist 54 Jahre, alleinerziehend und selbständig als Grafikerin, Webdesignerin und Programmiererin. Nach meinem Eindruck eine starke Frau mit Herz.

Was ist das Besondere an Ihr?
Sie ist stark geworden in den Stürmen ihres Lebens. Hat nie aufgegeben, auch wenn es oft sehr schwierig und hart war.
Sie bezeichnet sich als sehr gradlinige Frau, die weiss, was sie nicht mehr will. Sie hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel reflektiert und sich selbst gefunden. Unabhängig von der Meinung Anderer gemacht. Sie bedauert, dass es so lange gedauert hat, bis sie IHREN Weg gefunden hat. Andererseits ist sie dankbar, ihn jetzt gefunden zu haben.
Auf ihre Kinder ist sie stolz, die sicher als sehr aufrechte und ehrliche gefühlvolle Menschen einen guten Weg gehen werden.
Misserfolge gibt es bei Conny nicht. Jedes scheitern bringt sie einen Schritt weiter nach vorne und wird zum Erfolg.
Genugtuend stellt sie fest, dass sie gegen lauter Männer einen Pitch gewonnen hat und sich heute im Geschäftsleben nicht mehr, weil sie eine Frau in einer Männerdomäne ist, kleinmachen und über den Tisch ziehen läßt.

Seit wann hatte sie ihren Traum?
Mit 51 Jahren hat sie sich als Alleinerziehende ohne Unterstützung selbständig gemacht mit dem Ziel: Ich schaffe das. Geholfen hat ihr dabei, dass sie sehr willensstark ist. Geht nicht, gibt’s bei ihr nicht.

Welche Techniken wendet sie an, um ihre Ziele zu erreichen?
Visualisieren. Conny malt und bastelt sich Plakate, was sie in nächster Zeit schaffen will. Und hört auf ihre innere Stimme. Ein großes Ziel setzt sie sich nicht bewusst, eher kleine Ziele. Gedanklich motiviert sie sich damit, dass sie ihren Kindern eine gute Zukunft ermöglichen will und positiv denkt: Ich schaffe das! Das ist gar nicht so schwer! Ich muss nur ich selbst bleiben!
Conny misst ihr Glück nicht an Erfolgen. Warum muss man immer noch mehr Erfolg haben?

Was würde Conny anderen für ihr Ziel/ihren Traum raten?
Höre auf deine innere Stimme. Hör ihr zu. Sie sagt Dir mehr, als Du denkst.
Verlasse Dich öfter auf Dein Bauchgefühl.
Komm erstmal bei Dir an. Finde heraus, wer Du bist. Was Du willst.
Wenn Du es weisst, lass Dir nicht von Anderen reinreden. Lass Dich nicht verunsichern.
Vergleiche Dich und Deinen Erfolg nicht ständig mit Anderen.
Hole Dir Hilfe für Dinge, die Du selbst beruflich nicht erledigen kannst.
Konzentrier Dich auf deine Stärken, nicht auf Deine Schwächen.
Finde und nutze Deine Stärken. Wenn man von sich selbst nicht überzeugt ist, kann man Andere nicht überzeugen.

Connys Lebensmotto:
Geht nicht, gibt’s nicht!
Und wenns mal hart kommt, immer hübsch den Berg rauf klettern, denn von oben hast du nachher die beste Aussicht.
Herzlichen Dank liebe Conny und viel Erfolg weiterhin!

MariaFritsch

„Energie folgt der Aufmerksamkeit“
Sie macht das, wofür sie brennt und ist dadurch erfolgreich
Maria Fritsch ist noch blutjung am Anfang ihres Lebens und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es weiter so erfolgreich meistern wird, wie bisher, weil sie ebenfalls eine sehr günstige Denk- und Herangehensweise an Herausforderungen hat. Sie erzählt hier wunderbar unkompliziert und erfrischend live von ihren Strategien.

Herzlichen Dank liebe Maria und viel Erfolg auch Dir weiterhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *