Weihnachtsstimmung für Dich und für Andere… Mach mit

1.Advent (1)Neu

Zum Beginn der Adventszeit möchte ich heute ein bisschen Licht und Herzenswärme verbreiten. Zuerst für Dich. Und dann für Andere. Ich möchte es Dir ermöglichen, mich bei meiner Spendenaktion oder grundsätzlich  zu unterstützen, etwas Gutes zu tun. Wie wäre es, Weihnachten im Herzen und nach außen zu tragen? Was gäbe das für ein wunderschönes Strahlen auf der ganzen Welt. Nicht nur in dekorierten Strassen, Geschäften und Wohnungen, sondern in den Augen und Herzen der Menschen. Was wäre das für eine Atmosphäre? Frieden und Glück und Liebe wäre das. Ruhe könnte einkehren. Das, wonach sich doch eigentlich jeder sehnt. Das Gehetze innerlich und äußerlich würde sich reduzieren. Es würde der Augenblick zählen. Es würden andere Werte zählen als finanzielle Freiheit, Ansehen, Erfolg…

Mit sowas brauche ich Dir nicht kommen? In Deiner Situation?

Wie kannst Du innerlich Weihnachtsfreude fühlen, wenn Du oder jemand aus meiner Familie schwer erkrankt bist, im Krankenhaus oder Heim für längere Zeit bist, Dich im Kriegsgebiet befindest, Dein Leben vielleicht von jetzt auf gleich zu Ende sein könnte? Wenn Du in Trauer bist, weil Du vielleicht nicht Deine Gesundheit aber wichtige Menschen oder Tiere in Deinem Leben, Deine  Heimat, Dein Hab und Gut, Deinen Job…. verloren hast???  Wenn Du Dich einsam und vergessen fühlst? Es ist hart. Ein Einschnitt. Und gerade Deine Aufgabe, die Du zu lernen hast…. Die Du Dir sicherlich nicht ausgesucht hast. Gegen Du Dich vielleicht auflehnst, die Dich gerade verzweifeln lässt…. Ich begleite ganz viele solche Schicksale, nicht nur beruflich sondern im engsten Umfeld. Und fühle mit…

clouds-872143_640

Das tut Dir gut:

  • Geh nach aussen soweit es Dir möglich ist.
  • Teile Deine Gefühle mit.
  • Suche Dir Entlastung durch Ansprechpartner.
  • Wenn es niemand in Deinem privaten Umfeld gibt, dann gibt es ganz viel ehrenamtliche Möglichkeiten und Institutionen, die Dich unterstützen. Diese können es aber nur wissen, wenn Du Dich meldest.
  • Auch als Angehöriger, der vielleicht gerade sich selbst für seine Liebsten aufopfert….. Sorge für Dich, so gut es geht.

Ich wünsche Dir, dass Du sozusagen Deinen Engel fühlst bzw. findest, der Dir ein bisschen Weihnachtslicht und –freude in Dein Dunkel bringt. Hoffnung bei Dir erzeugen oder vergrößern kann. GIB (DICH) NICHT AUF!

Nutze jeden Augenblick im Hier und Jetzt so intensiv, bewusst und dankbar wie möglich.

Kannst Du etwas Licht in Deinem Dunkel anzünden? Manchmal hilft dabei Vertrauen und Glaube… An Dich selbst. An Gott. Der Dich liebt. An das Universum….

Wenn die aufgezählten Lebenssituationen auf Dich NICHT zutreffen…

kannst Du dann dankbar sein, für alles, was Du wahrnimmst und hast?

Kannst Du Dich freuen?

Wie wäre es, mal kurz die Welt anzuhalten und innezuhalten?

Mal kurz keinen Weihnachtsgeschenken, beruflichen Zielen, Kunden etc. hinterherzujagen? Eine Kerze anzuzünden? Dankbarkeit „zu pflegen“?

Zu überlegen, wem Du etwas Gutes tun könntest, dem es nicht so gut geht, wie Dir?

Zu überlegen, welche Werte Du der Welt geben kannst?

Von dem, was Du hast (und wenn es „nur“ innerlich ist), Anderen abzugeben?

Zünde ein Licht an…

20161127_083046

Was legst Du in Deine Kinder? Was lebst Du ihnen vor?

Ich mache das ganz bewusst, ich möchte ein Vorbild für meine Kinder sein. Manchmal mache ich vielleicht zuviel. Weil viele Werte, die ich gebe, manchmal als selbstverständlich angesehen werden. Und es manchmal schwierig ist, wenn ich meine Werte auch beruflich lebe, dass Klienten bewusst wird, dass ich damit eigentlich wie der Bäcker, der seine Brötchen bäckt und verkauft, auch mein Leben finanzieren muss und möchte.

Weil ich auch sehr gut aufpassen muss, wer sind Energiegeber oder Energieräuber? Es gibt auch subtile, gut getarnte Energie- und Zeiträuber, die es ja nur gut mit mir meinen…

Nun, ich befinde mich in einem ständigen Lernprozess, ich täusche mich auch in Menschen, aber letztendlich haben auch meine Kinder schon erkannt, dass etwas Gutes zurückkommt, wenn ich etwas Gutes in die Welt gebe. Dass irgendwann vermeintliche Ungerechtigkeit oder Undankbarkeit vom Universum ausgeglichen wird. Dass soviel Gutes ins eigene Herz zurückkehrt, das ich gebe. Und bei den eigenen Kindern ist es so schön, das wahrzunehmen, was man hineingelegt hat.

Wenn ich erzähle, dass ich von meinen Eltern gelernt habe, Weihnachten jemand, der einsam ist, einzuladen und das nun bei mir auch Tradition ist, schauen mich Manche komisch an. Wie kann man jemand „Fremdes“ Heiligabend zum Familienfest einladen?

Ich habe schon selbst sehr viele Wochen im Krankenhaus verbracht. Nach den Entbindungen meiner Kinder kamen Unmengen Besucher. Als es mir schlecht ging, sehr Wenige… Da fängt man an, über Vieles nachzudenken….

Tolle freudige Erlebnisse, Erfolge, Erfahrungen werden gefeiert. Und was ist mit den Anderen? Unangenehmen, betroffen machenden Dingen? Da schauen Viele gern weg. Manchmal einfach aus Unwissenheit, Unsicherheit, falschen Annahmen, aber auch Desinteresse, fehlendem Mitgefühl.

Ich bitte Dich:

Schau hin. Zuerst bei Dir. Sorge für Dich.

Und dann gib etwas weiter, von dem, was Du weitergeben kannst.

Sorge mit mir dafür, dass ein bisschen mehr Weihnachtsstimmung auf der Welt ist.

Mach mit:

Da ich selbst Mutter bin und Krebserkrankungen im Familienumfeld kenne, möchte ich Familien mit krebserkrankten Kindern anlässlich Weihnachten eine Freude ermöglichen. Von allen, die bis einschließlich 23.12.16 bei mir „Feel the Spirit – Deine Auszeit 2017“ (zum Frühbuchertarif) buchen, spende ich jeweils 10% an das Kinderhospiz Grönenbach.

Unabhängig davon spende ich natürlich auch an das Kinderhospiz.

http://www.kinderhospiz-nikolaus.de

Wenn Du direkt an das Hospiz spenden möchtest, überweist bitte Deinen Betrag mit dem Betreff/Verwendungszweck „Weihnacht mit Judith Becherle“

an Kinderhospiz St. Nikolaus

Sparkasse Memmingen-Lindau -Mindelheim
IBAN: DE32 7315 0000 0010 2297 06
BIC: BYLADEM1MLM

Für eine Spendenbescheinigung gib bitte neben Deinem Namen Deine vollständige Anschrift an.

Ganz herzlichen Dank!

Ich wünsche Dir ganz viel Licht und Liebe!

Deine Judith Becherle

P.S. Wegen Gipsschiene an meiner rechten Hand und ziemlich vielen Erkrankungsfällen um mich herum, schreibe ich derzeit seltener…

Bildquelle:

privat und Pixabay