Wie ich schon in der Rubrik über mich geschrieben habe, habe ich innerfamiliär (aber auch persönlich) schon sehr viele schwierige Krankheitsphasen meistern müssen. Ich kenne sämtliche Emotionen, die mit lebensbedrohlichen oder unheilbar eingestuften (Fehl-)Diagnosen verbunden sind. Das Auf und Ab bei der Suche nach der passenden Therapie, dem passenden Experten. Die Schwierigkeit, mich zu entscheiden, wem ich mein Vertrauen schenke. Den Frust, wenn ich mich anscheinend falsch entschieden und Zeit verloren habe. Zukunftsängste und -sorgen. Hoffnungen, die sich erfüllen oder zerschlagen. Unheimlich viel Aufwand und bis heute große finanzielle Investitionen, um gesunde Ernährung und gesundheitliche Stabilität möglichst ohne Inanspruchnahme schulmedizinischer Leistungen zu ermöglichen. Ich weiss, wie es sich anfühlt, mit jemand mitzuhoffen, dass er überlebt. Ich kenne es, wenn  er es schafft. Und ich kenne es, wenn er nach langem Leiden aufgibt und es nicht schafft. Dieses Gefühl der Hilflosigkeit, zusehen zu müssen, wie es unweigerlich dem Ende zugeht. Diese Trauer danach. Aber ich bin auch unheimlich dankbar, es bei mir und Familienmitgliedern erlebt zu haben, dass ärztliche Prognosen nicht immer zutreffen/eintreffen müssen. Dass wir wieder ein "normales" Leben führen können. Und ich liebe es, egal, ob in meinen Vorträgen oder in Einzelberatungen mein Wissen weitergeben zu können und Ihnen Mut machen zu dürfen. Nicht aufzugeben, sondern durchzuhalten. Sie zu einem besseren Lebensgefühl begleiten zu dürfen. Heilung darf und möchte ich nicht versprechen. Aber wie Sie sicher wissen: Heilung geschieht von innen. Und dafür kann ich Ihnen dank vieler Techniken zusätzlich zu Ihren gewählten Genesungsoptionen einen Raum bieten. Eine Kombination von Schulmedizin, Alternativmethoden und persönlicher mentaler Stärke kann beeindruckende Ergebnisse hervorbringen.

Mein schönstes Geschenk ist, erleben zu dürfen, wie Sie loslassen, entspannen, auftanken und neue Energie und Vertrauen in Ihre Selbstheilungskräfte gewinnen.

Kommen Sie auch gern zu meinem kostenlosen Vortrag am 9.5.19 um 19 Uhr in der SRH Klinik Bad Saulgau

"Wege aus der Angst vor meiner Krankheit":

Der schlimmste Feind der Abwehrkräfte ist die empfundene Hilflosigkeit und ein gefühltes Ausgeliefertsein gegenüber einer einschneidenden Krankheits-Diagnose. Viele möchten die Angst vertreiben. Das funktioniert nicht. Aber die Beziehung zur Angst kann und sollte drastisch verändert werden. Um Ängste zu verringern wird u.a. mehr Selbstvertrauen benötigt, mit allem, was geschieht, fertig zu werden. Wie kann man der Krankheitsdiagnose den Schrecken nehmen? Die Sicht auf die Lebenssituation ändern?

Der Vortrag will Mutmachen: Ja-zu-sagen zu empfundenen Ängsten, zu dem, was gerade als Situation ist. Zuzulassen, wenn gerade kein Mut da ist. Angst nicht zu unterdrücken. Durch Akzeptanz die in Angst gebundene Kraft freizugeben. Ressourcen wie Stärke, Selbstwertgefühl und Vertrauen fördern. Durch Annahme der Krankheit eine Einflussnahme bzw. Handlungsfähigkeit ermöglichen. Damit die eigenen Selbstheilungskräfte durch einen anderen Umgang mit der Angst aktiviert werden können. Die medizinische Therapie optimal wirken kann. Und letztendlich das Gefühl entsteht: „Ich bin gut so, wie ich bin. Ich bin stark. Ich fühle mich meiner Lebenssituation mehr gewachsen“.

Folgen Sie mir ...

 

Profilbild

 

Judith Becherle

Hochbergstr. 12

D-88422 Oggelshausen

Mobil: +49 (0) 177 5610004

info@judith-becherle.de

CD mit Judith Becherle und Else Müller

 

 

  Qualitaets Guetesiegel optimiert fuer Webseite Siegel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok